Presserklärung zum Horten-Vergleich am 2.05.01 ots Ad hoc-Service: Horten AG <DE0006083702>

Düsseldorf (ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Die Horten AG hat mit der Kaufhof Warenhaue AG & Co. KG am 24. Oktober 1994 einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag geschlossen, der mit seiner Eintragung in das Handelsregister der Horten AG am 16. Dezember 1994 wirksam geworden ist. Die Gewinnabführung begann mit Wirkung ab dem 1. Januar 1995. Den außenstehenden Aktionaren der Horten AG wurde für jede Aktie im Nennbetrag von DM 50,00 eine Barabfindung in Höhe von DM 200,00 sowie eine Ausgleichszahlung in Höhe von DM 9.00 p.a. angeboten.

Außenstehende Aktionäre der Horten AG haben die gerichtliche Bestimmung der angemessenen Barabfindung und der angemessenen jährlichen Ausgleichszahlung für die außenstehenden Aktionäre beim Landgericht Düsseldorf beantragt.

Die Horten AG und die Kaufhof Warenhaus AG & Co. KG i.L. haben in Verhandlungen u.a. mit dem Geschäftsführer der Antragstellerin Metropol Vermögensverwaltungs- und Grundstücke-GmbH, Herrn Karl-Walter Freitag, Köln, einen Vergleichsvorschlag erarbeitet und dem Gericht zur eigenständigen Prüfung vorgelegt. Dem Inhalt dieses Vergleichsvorachlags haben sich auch andere Antragsteller nach weiteren Verhandlungen angeschlossen.

Auf Empfehlung des Gerichts haben die Verfahrensbeteiligten daher am 2. Mai 2001 vor dem Landgericht Düsseldorf einen Vergleich zu Gunsten aller außenstehenden Aktionäre der Horten AG und im Umfang einer Annahme des Barabfindungsangebotes auch für die ehemaligen außenstehenden Aktionäre der Horten AG abgeschlossen (Aktenzeichen:
31 0 AktE 91/95). Diesem Vergleich ist die METRO AG, Düsseldorf, beigetreten. Die in dem zwischen der Horten AG und der Kaufhof Warenhaus AG & Co KG geschlosssnen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag unter §§ 5 und 7 angebotenen Leistungen nach §§ 304 und 305 AktG werden demnach wie folgt aufgebessert:

Die Ausgleichszahlung gemäß § 7 des zwischen der Horten AG und der Kaufhof Warenhaus AG & Co. KG geschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages vom 21. Oktober 1994 wird mit Wirkung ab dem 1. Januar 1995 von DM 9,00 je Aktie im Nennbetrag von DM 50,00 auf DM 12,00 je Aktie im Nennbetrag von DM 50,00 erhöht. Diese Ausgleichszahlung gilt für die Geschäftsjahre 1994 und 2000.

Die Barabfindung gemäß § 5 des zwischen der Horten AG und der Kaufhof Warenhaus AG & Co. KG geschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages vom 21. Oktober 1994 wird rückwirkend von DM 200,00 je Aktie im Nennbetrag von DM 50,00 auf DM 225,00 je Aktie im Nennbetrag von DM 50,00 erhöht. Soweit außenstehende Aktionäre nach Eintragung des vorgenannten Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages in das Handelsregister von dem Barabfindungsangebot Gebrauch gemacht haben, erhalten diese eine Nachzahlung von DM 25,00 je Aktie im Nennbetrag von DM 50,00. Die erhöhte Barabfindung bzw. die Nachzahlung versteht sich zuzüglich 2 % Zinsen über dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank bzw. über dem Basiszinssatz gemäß Diskontsatzüberleitungsgesetz (DÜG) seit dem Wirksamwerden des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages, dem 16. Dezember 1994, bis zu dem Abfindungsverlangen des jeweiligen Aktionärs bzw. bis zur Zahlung des Nachzahlungsbetrags an den betroffenen außenstehenden Aktionär.

Das Spruchstellenverfahren ist damit erledigt. Einzelheiten erfolgen demnächst durch eine gesonderte Bekanntmachung in den Gesellschaftsblättern.

WKN: 608370; Index: Notiert: Amtlicher Handel in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München; Freiverkehr in Bremen, Hannover und Stuttgart

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI