"Jeder dritte Vorarlberger lebt in einem Zielgebiet" BILD

EU-Regionalförderung: Auftaktveranstaltung mit LR Rein im Dornbirner Competence Center

Dornbirn (VLK) - Die EU stellt für die Fördergebiete in
Vorarlberg in den nächsten Jahren insgesamt 300 Millionen
Schilling (21,8 Millionen Euro) zur Verfügung. Das bisherige Zielgebiet konnte im Bregenzerwald und im Montafon noch
ausgeweitet werden, informierte Landesrat Manfred Rein bei
der Auftaktveranstaltung heute, Mittwoch, im Competence
Center in Dornbirn: "Jeder dritte Vorarlberger wohnt somit in
einem Zielgebiet". ****

Laut Rein ist nun ein "Wettbewerb der besten Ideen"
gefragt, damit das Geld aus Brüssel ins Land fließen kann.
Die Informationsveranstaltungen des Landes sollen dazu den
Anstoß geben. Zur Auftaktveranstaltung im Competence Center
waren die Bürgermeister der Zielgebietsgemeinden sowie
Vertreter der Wirtschafts-, Arbeiter- und
Landwirtschaftskammer geladen.

Ausweitung der Zielgebiete

Trotz europaweiter Kürzung der Zielgebiete ist es Vorarlberg gelungen, das bisherige ländliche Zielgebiet (Ziel 5b-
Programm) um rund 12.000 Einwohner zu vergrößern, betonte die Leiterin der Europaabteilung im Landhaus, Martina Büchel:
"Somit kommen rund 52.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger
in den Genuss der EU-Regionalförderung bis Ende 2006".
Zusätzlich wird der Bezirk Dornbirn als Übergangsgebiet bis
Ende 2005 gefördert. Damit wohnen rund 126.000 Vorarlberger
in einem Fördergebiet.

Förderschwerpunkte

Karl-Heinz Rüdisser, Leiter der Wirtschaftsabteilung, erläuterte die beiden Vorarlberger Förderschwerpunkte bis zum
Jahr 2006: "Zum einen geht es um die Förderung
zukunftsfähiger Unternehmen, dabei konkret um Investitionen
zur Stärkung der Wirtschaftsstruktur, um betriebliche
Forschung und Entwicklung sowie um umweltverbessernden Investitionen". Der zweite Förderungsschwerpunkt gilt der Wettbewerbsfähigkeit der Regionen. Im Vordergrund stehen die Verbesserung der regionalen Infrastruktur, aber auch der Rahmenbedingungen zur Erwerbstätigkeit von Frauen sowie die Stärkung der regionalen und lokalen Zusammenarbeit.

Bitte Sperrfrist bis Mittwoch, 2. Mai 2001, 18.30 Uhr,
beachten!
(tm/kees,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL