FCG: Länger arbeiten - wer kann?!

FCG warnt vor Verunsicherung der Menschen, die schwer arbeiten müssen! Wien (OTS) - Ein Rat der FCG an alle, die gute Ideen zur Länge der Arbeitszeit im Arbeitsleben oder kurzfristig haben: "Es ist leicht die Last gering zu achten, die man selber nicht trägt!"

Arbeit ist nicht nur "Fron", sondern auch Ausdruck der Würde des Menschen und daher Teil der Identität. Arbeit ist mehr als nur Erwerbsarbeit mit der man sein täglich Brot verdient und daher ist Arbeit auch für Menschen über 60 Jahre eine wichtige Sache.

Die FCG steht zum Grundsatz, dass Arbeit Teil des Lebens und der Identität aller Menschen ist, auch der älteren Menschen.

Die FCG lehnt es aber ab, wenn auch Schwerstarbeitern signalisiert wird, dass sie in der Regel länger arbeiten sollen, als bis zur Grenze des Möglichen.

Nicht jede Art der Erwerbsarbeit kann bis 65 Jahre geleistet werden.

Wenn der Bundeskanzler meint, dass der Erfahrungsschatz älterer Menschen genützt werden soll, so ist das eine Forderung an die Wirtschaft, denn diese kündigt besonders gerne ältere Arbeitnehmer zu Gunsten eines sogenannten "jungen dynamischen Teams"!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BS Karl KLEIN
FCG im ÖGB
Tel.: 01/53444-254

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS