Lichtenberger: Überladene LKW sind Sicherheitsrisiko

Grüne fordern Konsequenzen nach Busunglück in Tirol. Kontrollen und Strafbestimmungen müssen verschärft werden

Wien (OTS) - Anlässlich des schweren Busunglücks auf der Inntalautobahn erneuert Eva Lichtenberger, Verkehrssprecherin der Grünen, ihre Forderung, endlich konsequent gegen überladene LKW vorzugehen. "Es ist verbreitete Praxis, mit schwer überladenen LKW durch Österreich zu brausen. Dies verursacht immer größer werdenden Fahrbahnschäden auf den Autobahnen und ist ein Sicherheitsrisiko. Jeder überladene LKW bedingt im Vergleich zu PKW's eine zigtausendfache Abnützung der Fahrbahndecke. Damit sind nicht nur immense Sanierungskosten verbunden, sondern auch ein zunehmendes Unfallrisiko", so Lichtenberger. Ein Antrag der Grünen, der diese Praxis unterbinden soll, liegt seit Monaten unbehandelt im Parlament. "Die Regierung muss sich jetzt endlich mit dieser wichtigen Frage der Verkehrssicherheit auseinandersetzen. Es ist höchste Zeit, dass die Überladung von LKW nicht mehr als Kavaliersdelikt behandelt wird", so Lichtenberger abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB