- NEWS-Gallup-Umfrage: 61 Prozent der Österreicher gegen

FPÖ-Idee, Präsidentenamt abzuschaffen. - Aber: Mehrheit würde Klestil heute nicht mehr wählen. - Sonntagsfrage: FPÖ holt wieder auf: SPÖ 34%, ÖVP 27%, FPÖ 23%, Grüne 13% 3. Vorausmeldung zu NEWS 18/01 v. 3.5.2001

Wien (OTS) - Laut einer in der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS veröffentlichten Umfrage, lehnt eine klare Mehrheit der Österreicher die FPÖ-Idee ab, das Bundespräsidentenamt abzuschaffen. 61 Prozent sind gegen diesen Vorschlag. Allerdings kann ein nicht unbeträchtlicher Teil der Österreicher dieser Idee etwas abgewinnen. Insgesamt 31 Prozent, also deutlich mehr als die FPÖ Wähler hat, sind dafür, 15 Prozent sogar stark dafür.

Skeptisch zeigen sich die Österreicher gegen den derzeitigen Amtsinhaber, Bundespräsident Thomas Klestil. Wären am kommenden Sonntag Präsidentenwahlen, würden ihn 46 Prozent nicht mehr wählen, nur 42 Prozent würden Klestil in seinem Amt bestätigen.

Bei der Sonntags-Nationalrat-Frage hat sich in der NEWS-Gallup-Umfrage gegen dem Vormonat eine Verschiebung zugunsten der FPÖ ergeben. Sie kann gegenüber Anfang April um 3 Prozent auf 23 Prozent zulegen. Unangefochten an der Spitze liegt weiterhin die SPÖ mit 34 Prozent (-2 %) vor der ÖVP mit 27 Prozent (-1%). Unverändert die Grünen bei 13 Prozent.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12-1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS