ÖSTERREICH UND DIE ENTSPANNUNG IN KOREA Fischer im Gespräch mit Südkoreas stv. Parlamentspräsidenten Hong

Wien (PK) - Die Bemühungen um eine Annäherung zwischen dem Norden und dem Süden Koreas sowie ein möglicher Beitrag Österreichs dazu standen im Mittelpunkt einer Begegnung zwischen Nationalratspräsident Heinz Fischer und einer südkoreanischen Delegation unter der Führung des stellvertretenden Präsidenten des Parlaments von Südkorea, Hong Sa Duk, am Mittwoch Vormittag im Parlament.

Fischer informierte die Gäste über die politische und wirtschaftliche Situation in Österreich, wobei er ausführlich auf die Institutionen der Verfassung einging. Die Gäste aus Fernost würdigten - vor dem Hintergrund des derzeit stattfindenden Besuchs einer EU-Delegation unter der Führung des derzeitigen Ratspräsidenten, des schwedischen Ministerpräsidenten Göran Persson, in Nord- und anschließend in Südkorea - Österreichs Beitrag zur Entspannung in Korea und äußerten die Hoffnung, Österreich möge auch in Zukunft in diesem Prozess eine Rolle spielen. Ein Mitglied der Delegation sprach Erinnerungen an einen touristischen Besuch in Österreich vor 10 Jahren bei schlechtem Wetter an und verband damit den Wunsch, das herrschende Schönwetter möge als Symbol für die Entwicklung der Beziehungen der beiden Länder gelten.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA/01