Kräuter zu Grazer Messe: "Fordere völligen Neubeginn!"

Verantwortliche müssen sofort gehen

Wien(SK) Im Zusammenhang mit dem Prüfbericht über die Grazer Messe, der den Gesamtumfang des Debakels erahnen lässt, fordert der steirische SPÖ-Nationalratsabgeordnete Günther Kräuter die sofortige Demission aller Verantwortlichen. Kräuter: "Vom Messepräsidenten bis zum Aufsichtsratsvorsitzenden bleibt unter diesen Umständen nur die bedingungslose Kapitulation. Trotz nachhaltiger jahrelanger Warnungen von verschiedenen Seiten wurde das einstmals blühende Unternehmen in den Abgrund manövriert. Das muss jetzt endlich personelle Konsequenzen haben!" Letztendlich habe nun der Steuerzahler mit der ausufernden Finanzierung der Stadthalle die Perspektivenlosigkeit und Krämerseelenmentalität der Messeführung auszubaden, das sei für Kräuter einer der größten politischen Skandale der letzten Jahre. ****

Kräuter wiederholt seine Forderung nach einem völligen Neubeginn:

  • Verlegung der Grazer Messe zum Schwarzl-Freizeit-Zentrum
  • Neues inhaltliches und personelles Konzept
  • Errichtung eines ständigen Freizeitareals im Süden
  • Bau einer Schienenverbindung SFZ - Grazer Innenstadt
  • Finanzausgleich Unterpremstätten - Graz
  • Intelligente Nutzung des Innenstadtraumes der derzeitigen Messe damit abgestimmte Ausführung der Stadthalle

Abschließend erinnert Kräuter gegenüber dem SPÖ-Pressedienst an kürzlich getätigte öffentliche Aussagen von steirischen Spitzenpolitikern zugunsten einer Zukunft der Grazer Messe im Süden von Graz: "Die Landesregierungsmitglieder Paierl (ÖVP), Schachner (SPÖ) und Schöggl (FPÖ) haben sich eindeutig geäußert. Ich hoffe auf Taten statt Worte." (Schluss) ps/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK