Pressekonferenz: Fluglotsen und Piloten schlagen Alarm

Die Geduld der Betroffenen ist zu Ende

Wien (GPF/HTV/ÖGB). Die Gewerkschaften der Post- und Fernmeldebediensteten (GPF) sowie Handel, Transport und Verkehr (HTV) laden herzlich zu einer gemeinsamen Pressekonferenz für den 3.5.2001 ein. Thema ist die Situation der Fluglotsen und Piloten nach der von der Bundesregierung beschlossenen Pensionsreform. Werden sie ab dem 60. Lebensjahr zu Notstandshilfeempfängern, sollen sie als Fremdenführer oder Reiseleiter einen neuen Job beginnen, oder müssen sie weiter Dienst versehen und damit zu einem Sicherheitsrisiko für die Luftfahrt werden? Darüber wollen wir informieren und laden dazu die VertreterInnen der Medien recht herzlich ein.++++

Bitte merken Sie vor:

Pressekonferenz: Fluglotsen und Piloten schlagen Alarm

Termin: Donnerstag, 3. Mai 2001
Zeit: 13:00 Uhr
Ort: Café Landtmann

1010 Wien
Dr. Karl-Lueger-Ring 4

Ihre Gesprächspartner:
Gottfried Sommer, stv. Zentralsekretär der Gewerkschaft Post- und Fernmeldebedienstete
Robert Hengster, Fachsekretär HTV
Herbert Bichl, Vorsitzender der Bundesfachgruppe Flugsicherung in der GPF
Haris Usanovic, Organisationsreferent der BFG Flugsicherung
Kapitän Albin Schwarz, Vorsitzender der Fachgruppe Bord in der HTV

Wir freuen uns, Sie bei der Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

ÖGB, 2. Mai 2001

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BFG-Flusi: Herbert Bichl 051703/1261

Gew. HTV: Robert Hengster (01) 53454/217
Gew. GPF: Gottfried Sommer (01) 5125511/21 erreichbar ab 02.05.01

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB