Honeder: 2,3 Mio für Fernwärmeversorgung in Groß Gerungs

Umweltgedanke wird in Niederösterreich groß geschrieben

St. Pölten (NÖI) - Für die Errichtung einer Fernwärmeversorgung in Groß Gerungs investiert das Land über 2,3 Millionen Schilling. Die Fernwärmeversorgung wird in Niederösterreich groß geschrieben. So wurde in die Errichtung von Fernwärmeversorgungsanlagen in den letzten Jahren insgesamt eine halbe Milliarde Schilling investiert. Außerdem wurde die Fernwärmeförderung für die Jahre 2001 und 2002 von 20 Millionen auf 80 Millionen aufgestockt. Die Aufstockung der Budgetmittel ist ein wesentlicher Beitrag zur Erreichung des Kyoto-Zieles", betont LAbg. Karl Honeder. ****

Der Abgeordnete weist vor allem die positive Bedeutrung für die Umwelt hin. "Durch die Fernwärmeversorgung ergibt es sich eine Reduzierung von Emissionen. Außerdem kommen durch den verstärkten Einsatz von Fernwärmeversorgungsanlagen heimische Rohstoffe, wie beispielsweise Holzprodukte zum Einsatz. Mit diesen Maßnahmen wird auch die Wirtschaft und Landwirtschaft in den Regionen gestärkt. Für unsere Landwirte bedeutet dies beispielsweise ein zusätzliches Einkommen durch die Lieferung von Energierohstoffen", so Honeder.

Die Bedeutung der Fernwärmeversorgung nimmt in Niederösterreich immer stärker zu. Derzeit gibt es niederösterreichweit bereits 140 dieser Biomasse-Fernwärmeanlagen und an die 7.000 Haushalte, die alternative Energien aus der Fernwärme nutzen. Mit der Förderung der NÖ-Fernwärmeversorgungsanlagen unterstreicht das Land einmal mehr, dass der Umweltgedanke in Niederösterreich eine große Bedeutung hat", freut sich Honeder.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI