Schüssel: Österreicher muss globaler Standort sein

60.000 Arbeitslose integrieren

Wien, 1. Mai 2001 (ÖVP-PD) - "Think big. Wir müssen größer sein - im Denkanspruch und in der Mentalität. Österreich muss im globalen Wettbewerb der Ideen ein globaler Standort sein", so Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel beim "Tag der Arbeit" im Wiener "Twin Tower". "Großartig" sei bereits der Exportanteil von 33% des BIP. Im Tourismus habe man mit einem 40%-igen BIP-Anteil einen tollen Erfolg im beinharten internationalen Wettbewerb zu verteidigen.

Ein Problem, so der Kanzler, seien noch immer die 190.000 Arbeitslosen. "Es muss möglich sein, davon 60.000 in den kommenden Jahren für den Arbeitsprozeß zu qualifizieren und zu integrieren", so Schüssel. Zur Integration behinderter Menschen in den Arbeitsmarkt meinte der Kanzler, dass man ab sofort nicht von Behinderten, sondern von "vollwertigen Menschen, die Behinderungen haben" reden solle. "Wir müssen ihnen die Türe öffnen, Barrieren wegräumen und sie einbinden", forderte der Kanzler.

Auch eine effiziente Verwaltung sei "ein absoluter Impuls für den Standort Österreich und ein effizienter Rückenwind für die Wirtschaft", so Schüssel abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.oevp.at
Kommunikationsabteilung
Tel.: (01) 40126-420

Österreichische Volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP/NVP