Gehrer: Neue Technologien als Chance in der Bildungspolitik nützen

Bildung als Basis für Entwicklung eines Landes

Wien, 1. Mai 2001 (ÖVP-PD) - "Wir müssen neuen Herausforderungen positiv begegnen, sie als Chance betrachten", so Bildungsministerin Elisabeth Gehrer am "Tag der Neuen Arbeit" im Wiener "Twin Tower". Bildung sei die Grundlage für die Entwicklung eines Landes und damit letztendlich auch die Basis für die Erreichung und Absicherung der Vollbeschäftigung. Neuen Herausforderungen am Arbeitsmarkt müsse auch mit neuen Initiativen in der Bildungspolitik begegnet werden, zum Beispiel "mit einem Schwerpunkt im Bereich der neuen Technologien -von der Schule bis zu Fachhochschulen und den Universitäten."

"Ein besonderes Anliegen ist für mich die musisch-kreative Bildung. Nur dadurch wird es gelingen, neuen Herausforderungen auch mit neuen Ideen und innovativen Konzepten entgegenzutreten und sie positiv zu nutzen", so Gehrer. Auch die Schaffung einer Wertegrundlage sei für sie besonders wichtig. Eine Fremdsprachenoffensive solle Österreich fit für die Globalisierung machen. Gehrers Dank gilt hier allen engagierten Lehrerinnen und Lehrern.

Es gelte nun, auch die Universitäten fit für die Zukunft zu machen. "Das neue, leistungsorientierte Dienstrecht wird am 29. Mai im Ministerrat eingebracht. Damit wollen wir die österreichischen Universitäten in die Weltklasse zu bringen", so Gehrer abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.oevp.at
Kommunikationsabteilung
Tel.: (01) 40126-420

Österreichische Volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP/NVP