Egerer: 15 Mio für gemeinnützige Beschäftigungsprojekte

St. Pöltner 'Verein Wohnen' wird mit fast 2,2 Mio gefördert

St. Pölten (NÖI) - Für gemeinnützige Beschäftigungsprojekte beschloss die Landesregierung in einer Sitzung insgesamt 15 Millionen Schilling. "Mit dieser Investition werden im Rahmen der Pröll-Prokop-Jobinitiative neun Organisationen gefördert, die Problemgruppen am Arbeitsmarkt den Einstieg und Wiedereinstieg in das Berfufsleben erleichtern. Vor allem Langzeitarbeitslose, ältere Menschen oder Behinderte sollen durch diese gezielten Maßnahmen wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden", so LAbg. Maria Luise Egerer. ****

Für das gemeinnützige Beschäftigungsprojekt ‚Verein Wohnen‘ in St. Pölten wurde beispielsweise ein Zuschuss in der Höhe von fast 2,2 Millionen Schilling beschlossen. "Dieses Projekt fördert mit Aus-und Weiterbildungsangeboten die Intergration Behinderter, älterer Menschen und Langzeitarbeitsloser. Eine Maßnahme des ‚Vereins Wohnen‘ ist die Erleichterung des Wiedereinstiegs in das Berufsleben für 30 Langzeitarbeitslose und übertrittsgefährdete Personen im Alter von 18 und 45 Jahren. Darüber hinaus werden 5 Behinderte in das Beschäftigungsprojekt aufgenommen", beschreibt Egerer den ‚Verein Wohnen‘, der auch einen wichtigen Impuls für die Region darstellt.

"Wir werden auch weiterhin alle Maßnahmen setzen, damit in unserem Bundesland auch der Kranke und der Schwache nicht auf der Strecke bleibt. Die Pröll-Prokop-Jobinitiative, durch die bereits 5.000 Arbeitsplätze geschaffen wurden, ist beispielgebend für unsere aktive und den Bedürfnissen der Menschen angepassten Arbeitsmarktpolitik. Diese beispielose Jobinitiative trägt wie das Fitnessprogramm für Niederösterreich und die NÖ-Technologieoffensive enorm zur Sicherung des Arbeitsplatzes Niederösterreich bei. Mit all diesen Maßnahmen werden wir auch in Zukunft wir den Spagat zwischen ‚Insel der Menschlichkeit‘ und europäischer ‚Top Ten-Region‘ problemlos bewältigen", betont Egerer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI