Wiener ÖAAB-Chef Tschirf zum 1. Mai: Mut und Veränderungswillen statt Reden und Aufmärsche!

Abfertigung Neu sobald als möglich für die Wienerinnen und Wiener umsetzen!

"Feiern wir den Tag der Arbeit nicht nur mit Reden und Aufmärschen! Nehmen wir den 1. Mai zum Anlaß, uns mehr denn je für die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Ärmel hochzukrempeln!", sagte ÖAAB-Landesobmann Matthias Tschirf zum Tag der Arbeit.
Es gäbe kaum mehr ein Unternehmen, in dem in den letzten Jahren nichts verändert und in großem Stil entlassen worden wäre. Der turbulente Übergang zur Wissensgesellschaft habe die wirtschaftliche Landschaft in eine gigantische Baustelle verwandelt. Matthias Tschirf: "Rücken wir daher den Menschen wieder in den Mittelpunkt der Arbeit. Arbeit ist ein Wesensmerkmal des Menschen und Säule der Identität des Menschen." Im Mittelpunkt müsse mehr denn je soziale Gerechtigkeit im Interesse der Schwächeren und Benachteiligten der Gesellschaft, Subsidiarität und Gemeinwohl vor Eigennutz stehen. "Setzen wir endlich das ÖAAB-Modell Abfertigung Neu um", so der Wiener Landesobmann. Das Modell, das Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Wahlfreiheit zwischen Abfertigung und Zusatzpension garantiert, ist die wichtigste sozialpolitische Reform des nächsten Jahrzehnts. Das Abfertigungsmodell, das Menschen in flexiblen und kurzfristigen Arbeitsverhältnissen soziale Sicherheit bietet, würde vor allem auf dem Wiener Arbeitsmarkt greifen, der durch eine starke Dynamik und einen häufigen Arbeitswechsel geprägt ist.
"Ich mache mir ernsthaft Sorgen, dass unsere Gesellschaft einen zu engen Arbeitsbegriff hat! Das hat sich wieder in der Diskussion um das Kindergeld gezeigt", sagte Matthias Tschirf. Die Lebensqualität einer Gesellschaft könne nicht nur am Volumen der Erwerbsarbeit und am registrierten Volkseinkommen gemessen werden. Neben der bezahlten Arbeit würden private Erziehungsarbeit und ehrenamtliches Engagement einen hohen gesellschaftlichen Nutzen stiften. "Ehrenamtliches Engagement sollte daher durch ein differenziertes Bonussystem für den vorteilhaften Einstieg in Ausbildung und Beruf egal welchen Bereiches gefördert werden", so der Wiener ÖAAB-Landesobmann abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Cornelia Mayr
Tel.: (01) 40143/274

ÖAAB Wien - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAW/01