Sacher: Donau-Oder-Elbe-Kanal wieder einen Schritt weiter zur Realisierung

Niederösterreich muss sich in Projektplanung umfassend einbringen

St. Pölten, (SPI) - "NÖ Sozialdemokraten begrüßen die Entscheidung der tschechischen Regierung, den Donau-Oder-Elbe-Kanal voranzutreiben", stellt SPNÖ-Klubobmann LAbg. Ewald Sacher heute in einer Stellungnahme fest. Die NÖ Sozialdemokraten haben in den vergangenen Jahren das interessante Projekt eines Donau-Oder-Elbe-Kanals aus verkehrspolitischen, wirtschaftlichen und regional-entwicklungspolitischen Gründen thematisiert und damit in Niederösterreich einen positiven Diskussionsprozess initiiert. Das Projekt, wie es sich derzeit darstellt, bedeutet neben dem Verlagerungspotential von Gütern auf einen umweltfreundlichen Verkehrsträger an der Nahtstelle Europas vor allem die Chance, neben der strukturpolitischen Belebung der ehemaligen Grenzregionen auch die infrastrukturmäßige Erschließung der Industriezentren in Tschechien und Polen. Deshalb ist es für die NÖ Sozialdemokraten auch sehr erfreulich, dass man sich bei unserem Nachbarn Tschechien nun im Rahmen einer Regierungserklärung offiziell zur Realisierung der wichtigen Wasserstraße bekannt hat", so Sacher in einer Reaktion auf die tschechische Regierungserklärung.****

Ohne Entscheidungen vorgreifen zu wollen muss man sich dieser zukunftsgerichteten Planung mit entsprechender Aufmerksamkeit widmen. Niederösterreich ist bereits im Verein "Donau-Oder-Elbe" vertreten, womit unser Bundesland zumindest am Informationsfluss teilnimmt. "Beim Donau-Oder-Elbe-Kanal geht es um die langfristige Entwicklung der Ostregion und des Weinviertels. Von Vorteil wäre die Realisierung der Wasserstraße vor allem in Hinblick auf das prognostizierte Ansteigen des Warenverkehrs zwischen Österreich und den EU-Beitrittskandidaten. In den nächsten Jahren wird von Fachleuten eine weitere Zunahme des Güterverkehrs zwischen Österreich und den östlichen Nachbarn um rund 200 Prozent prognostiziert. Diese gewaltige Steigerung kann durch die Bahn nur teilweise abgedeckt werden. Zudem ist die Binnenschifffahrt energiesparend und umweltfreundlich", seht der SP-Klubchef im Donau-Oder-Elbe-Kanal großes wirtschafts- und verkehrspolitisches Potential.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN