Waneck: Mitterlehner soll vor eigener Türe kehren

Ministerium bei Kassenneustrukturierung voll im Plan

Wien,(BMSG) - Mit Unverständnis reagierte FP-Staatssekretär Univ. Prof. Dr. Reinhart Waneck auf Vorwürfe aus der Wirtschaftskammer, er würde den Sanierungsprozeß des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger unterlaufen. "Ich habe den Verdacht, daß der stellvertretende WKÖ-Generalsekretär Reinhold Mitterlehner damit nur von eigenen Schwierigkeiten ablenken möchte." ****

Tatsächlich sei das unter Federführung des Staatssekretärs verhandelte Ärztepaket erfolgreich abgeschlossen, während Mitterlehner noch mit der Pharmaindustrie zu kämpfen habe. Offenbar bekomme Mitterlehner den Druck seiner eigenen Kammermitglieder aus der Pharmabranche zu spüren. Schließlich sei dort eine achtprozentige Gewinnsteigerung für Europa vorgesehen, so Waneck.

Es stünde dem stellvertretende WKÖ-Generalsekretär daher besser an, einmal kräftig vor der eigenen Türe zu kehren, betonte Waneck, der darauf verwies, daß die Maßnahmen des Ministeriums bei der Kassenneustrukturierung voll im Zeitplan seien. (Schluß) mg nnn bxf

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

soziale Sicherheit und Generationen
Martin Glier
Tel.: (01) 71100/4619

BMSG - Bundesministerium für

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGE/NGE