Feurer: FP/VP-Bundesregierung lässt 5.000 Hektar nö. Wald verkaufen

Öffentliches Erholungsgebiet wechselt in Privatbesitz

St. Pölten, (SPI) - Der Verkauf von Wäldern im Besitz der Bundesforste und damit im Eigentum aller Österreicherinnen und Österreicher hat begonnen. Nicht weniger als 5.000 Hektar Niederösterreichischer Wald sollen von den Bundesforsten in den nächsten Monaten verkauft werden. "Damit wird nicht nur einmal mehr österreichisches Eigentum an ausländische Investoren abgegeben, sondern auch die Erholungsfunktion gefährdet sowie der freie Zugang zu unseren Wäldern und damit die Wegefreiheit eingeschränkt", kritisiert der Umweltsprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Werner Feurer, den beginnenden "Waldausverkauf".****

Auf Auftrag der blauschwarzen Bundesregierung sollen die Bundesforste rund 10 % ihres Besitzes verkaufen. Der Verkauf von österreichischem Natureigentum kommt einem ‚Ausverkauf‘ österreichischer Interessen gleich. "Unsere Wälder und die öffentlichen Wasserressourcen müssen im Besitz der Republik Österreich bleiben. Ein Ausverkauf an Private, ja sogar ins Ausland bedeutet, dass Österreichs Naturerbe leichtfertig aufs Spiel gesetzt wird, die freie Zugänglichkeit zum Wald und zu Seegrundstücken als Erholungsraum künftighin verwehrt werden kann und unsere Wasserressourcen, ja damit auch die Grundlage des Trinkwassers für viele Österreicherinnen und Österreicher, unter fremde Verfügungsgewalt kommen", so Feurer.
(Schluss) as

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI