NÖAAB-Hintner:Für Beibehaltung der Bezirks-und Landesschulräte!

Personal bei der Schulverwaltung rund ein Prozent!

St. Pölten (OTS) - " Der Niederösterreichische Arbeiter-und Angestelltenbund (NÖAAB) steht einer ehrlichen Aufgabenkritik, Effizienanalyse und Verwaltungsreform im öffentlichen Dienst grundsätzlich positiv gegenüber. Für Reformen um der Reform Willen, für Privatisierungen um der Privatisierung Willen und für "Hüftschüsse" aus Gründen der Budgetkosmetik am Rücken der Bediensteten sind wir allerdings nicht zu haben", erklärte heute der Sozialsprecher des NÖAAB, LAbg. Hans Stefan Hintner und nannte als Beispiel die empfohlene Auflösung der Bezirks-und Landesschulräte als Beitrag zur Verwaltungsreform.

" Wenn in Niederösterreich 13.000 Pflichtschullehrern und 8000 Bundeslehrern bzw. Bediensteten rund 220 Beamte und Angestellte der Bezirks-und Landesschulräte gegenüberstehen, dann entspricht dies einem Verwaltungsgrad von rund einem Prozent. Von einem "aufgeblähten" Verwaltungsapperat - so wie es in der Umgebung der Frau Vizekanzlerin zu hören ist - kann daher nicht die Rede sei", so Hintner.

Außerdem seien die Landes-und Bezirksschulräte wichtige Instrumente der Mitbestimmung, wo sich unter anderem auch Elternvertreter - ganz nach dem Motto "schneller zur Sache, näher zum Bürger" - einbringen können. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB:
Tel.: 0676/ 5820100

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAN/OTS