Sima enttäuscht über tschechischen Hardliner-Kurs zur Temelin-UVP

Ohne sofortige Neuverhandlung ist UVP gescheitert

Wien (SK) Enttäuscht über den tschechischen Hardliner-Kurs zur Temelin-UVP, zeigte sich am Freitag SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima. "Obwohl es etliche Nachverhandlungen zum Melker Abkommen gegeben hat, zuletzt zwischen Umweltminister Molterer und dem tschechischen Außenminister Kavan, würden in der von Tschechien vorgelegten UVP wesentliche Punkte fehlen, nämlich die seriöse Abhandlung schwerer Unfälle sowie die Prüfung der sogenannten Nullvariante. ****

Offensichtlich hätten sich die Temelin-Hardliner um den tschechischen Handelsminister Gregr durchgesetzt, so Sima weiters gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die SPÖ-Umweltsprecherin verlangt die Aufnahme neuer Verahndlungen zwischen Kanzler Schüssel und dem tschechischen Ministerpräsidenten Zeman unter Einbeziehung der EU-Kommission. Denn ohne Neuverhandlung sei die UVP eigentlich gescheitert, so Sima abschließend. (Schluss) ps

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK