FWV: Zustimmung zum WKG, Details bleiben Gegenstand von Verhandlungen

Wien (OTS) - Am heutigen außerordentlichen Kammertag stimmte der Freie Wirtschaftsverband Österreich der Novelle zum Wirtschaftskammergesetz (WKG) zu. Wie der Präsident des FWV und Vizepräsident der WKÖ Dr. Rene Alfons Haiden mitteilte, sei ein Ergebnis erzielt worden, dem sich der FWV anschließen könne. "Es muss allerdings klar sein, dass wir Satzungen und die Geschäftsordnung noch weiter zu verhandeln haben.", so Haiden. Wichtige Details wie das Vertretungsrecht in den Organen oder Einzelbereiche der Umlagensenkung seien noch keineswegs finalisiert. Auch die Anregung des Präsidenten des Freien Wirtschaftsverbandes Wien, Fritz Strobl, das passive Wahlrecht bei den Wirtschaftskammerwahlen auch UnternehmerInnen aus Staaten, die derzeit davon ausgeschlossen seien, zuzusprechen, müsse erörtert werden. WKÖ-Präsident Leitl habe zugesagt, dass dies noch Inhalt sachlicher Diskussionen sein werde. Haiden und Strobl drückten ihre Zufriedenheit mit dem bisherigen Verlauf der Verhandlungen aus. Der Reformprozess in der Wirtschaftskammer sei jedoch damit noch lange nicht abgeschlossen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Freier Wirtschaftsverband Österreich
Wiedner Hauptstraße 57 1040 Wien
Tel. (01) 501 21 Fax (01) 501 21 20
selbst@wirtschaftsverband.at
www.wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FWV/OTS