FORMAT: Neuer ÖBB-Vorstand Ferdinand Schmidt will Do&Co-Catering

im Zug "Bei der Bahn massiv in Richtung Qualität gehen."

Wien (OTS) - Für den Gastro-Konzern Do&Co eröffnet der Wechsel von Lauda-Boß Ferdinand Schmidt in den ÖBB-Vorstand eine überraschende Chance. Schmidt will Do&Co künftig als Bahn-Caterer einsetzen. In der am Samstag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins FORMAT bestätigt er: "Wir werden auf der Schiene massiv in Richtung Qualität gehen, um auf Strecken wie nach Triest, München oder Zürich den Flieger konkurrenzieren zu können. Do&Co wäre als Lieferant in Speise- und Gourmetwagons mit Sicherheit eine Attraktion." Schmidt will in seinem künftigen Job "vor allem dem Inlandsflugverkehr der AUA-Gruppe Konkurrenz machen. Innerhalb Österreichs muß die Bahn besser sein."

Do&Co-Chef Attila Dogudan erklärt in FORMAT: "Interessiert bin ich klarerweise, wenn ein Angebot von den ÖBB kommt. Überall, wo Menschen gut essen wollen, bin ich gerne mit dabei." Schon bei der Lauda-air kämpfte Ferdinand Schmidt gegen Tendenzen der AUA, das Do&Co-Catering kaputt zu sparen. Dogudan, der Gefahr läuft, über kurz oder lang bei Lauda rauszufliegen, könnte dann schon in den ÖBB-Zügen aufkochen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Lampl: 0664/254 68 30

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS