Das Wiener "Netzwerk Ernährung" geht online

Informationen und Kontaktadressen zum Thema Ernährung auf eigener Homepage

Wien, (OTS) "Am 30. April 2001 geht das Wiener "Netzwerk Ernährung" mit einer eigenen Homepage online. Unter der Adresse www.univie.ac.at/netzwerkernaehrung werden die wichtigsten Anlaufstellen, Informationsmaterialien, Termine und Neuigkeiten auf dem Gebiet der Ernährung präsentiert", freut sich Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann die neue Informationsquelle für alle Ernährungsbewussten präsentieren zu können. "Informationen über Ernährung werden immer vielfältiger und sind nicht immer leicht zu beurteilen. Daher bemüht sich die Stadt Wien gemeinsam mit dem Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Wien mit diesem Projekt die Qualität und Effizienz von Ernährungsinformationen zu verbessern", so Pittermann.

Das "Netzwerk Ernährung" gibt allen Interessierten einen schnellen Überblick über bestellbare Informationsbroschüren sowie über bestehende Einrichtungen und deren Angebote zum Thema Ernährung. Die Homepage richtet sich aber vor allem auch an alle Wiener Institutionen, die Ernährungsberatung oder -information in jeglicher Form anbieten oder damit konfrontiert sind. Ziel ist es, bestehende Strukturen zu nutzen und miteinander zu verbinden. Die Zusammenarbeit und der Erfahrungsaustausch zwischen einzelnen Organisationen sind wichtig, um die Effektivität der beratenden Maßnahmen zu steigern.****

Vorgesehen sind die Sammlung und Verbreitung von Ernährungsinformationen (Literatur, Broschüren, Veranstaltungen, Internetseiten), Veröffentlichungen im internen Newsletter und öffentlichen Medien, die Errichtung einer umfassenden Datenbank sowie strukturierte Schulungen und Fortbildungsangebote für MultiplikatorInnen.

Das Wiener "Netzwerk Ernährung" ist eines der Schwerpunktthemen des Wiener Gesundheitsförderungsprogrammes, das im März 2000 vom Wiener Gemeinderat beschlossen wurde. Die beiden anderen Schwerpunktthemen sind "Haltungsschäden vermeiden" (Projekt: Bewegtes Lernen) und "Reduktion von Herz-Kreislauferkrankungen" (Programm: Ein Herz für Wien). Das Netzwerk Ernährung wurde im Mai vergangenen Jahres gegründet und wird in der Anfangsphase von der Stadt Wien finanziert. Mittelfristig gesehen soll sich das Netzwerk selbst tragen.

Das Netzwerk Ernährung wird vom Institut für Ernährungswissenschaften, unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Ibrahim Elmadfa, aus koordiniert. Das Netzwerk Ernährung hat 80 Mitglieder. Eine Kerngruppe, welche MA 38, MA 15, FGÖ, Österr. Ges. f. Ernährung, Give, Verband der Ernährungswissenschafter, Verband der diplomierten Diätassistentinnen, Institut für Sozialmedizin und GesundheitsförderungsZentrum umfasst, trifft sich vier mal pro Jahr und diskutiert das Arbeitsprogramm, konkrete Projekte und Richtlinien. (Schluss) red

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK