SCM Microsystems: Umsatzzuwachs im 1. Quartal 2001 ots Ad hoc-Service: SCM Microsystems Inc <US7840181033>

Pfaffenhofen Ilm, Fremont, Kalifornien (ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

SCM Microsystems: Umsatzzuwachs im 1. Quartal 2001

Im ersten Quartal 2001 konnte das deutsch-amerikanischen Hightech-Unternehmen SCM Microsystems, Inc. (Nasdaq: SCMM, Neuer Markt: SMY) seinen Umsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (32,1 Mio. US-Dollar) um 41 Prozent auf 45,1 Mio Dollar steigern. Als Wachstumsmotor erwies sich dabei der anhaltend starke Absatz von Zugangskontrollmodulen (Common Interface Module) für das Digitalfernsehen in Europa. Die Umsätze mit Lesegeräten für Smartcards und digitale Medien entwickelten sich im Rahmen der Erwartungen. Dagegen blieben die Verkaufszahlen für die Digital-Editing-Produkte der Marke Dazzle hinter den Planungen zurück. Der wachsende Preisdruck auf die Dazzle-Einzelhandelsprodukte trug dazu bei, dass die Rohertragsmargen niedriger als geplant ausfielen. Zusammen mit Mehrausgaben bei den Vertriebs- und Marketingprogrammen für die Dazzle-Produkte führte dies letztlich zu einem Betriebsverlust. Insgesamt weist das Unternehmen für das erste Quartal 2001 einen Nettoverlust von 18,4 Mio. Dollar oder 1,20 Dollar je Aktie aus. Darin sind neben Firmenwert- Abschreibungen von 3,7 Mio. Dollar Sonderaufwendungen berücksichtigt, mit denen das Unternehmen vor dem Hintergrund der weltweiten konjunkturellen Abschwächung Vorsorge trifft. Dazu zählen die Erhöhung der Wertberichtigungen auf Vorräte um 10,0 Mio. Dollar und der Wertberichtigungen auf Forderungen um 2,5 Mio. Dollar sowie Abschreibungen auf Firmenbeteiligungen in Höhe von 5,7 Mio. Dollar.

"Die Ergebnisentwicklung im ersten Quartal ist für uns unbefriedigend", erklärt Robert Schneider, Vorstandsvorsitzender (CEO) von SCM Microsystems. "Die positive Entwicklung in unseren Kerngeschäftsbereichen Zugangskontrollmodule für Digitales Fernsehen sowie PC-Sicherheit wurde durch die schwache Entwicklung unseres Einzelhandelsgeschäfts im Digital-Video-Bereich getrübt. Wir werden deshalb die nötigen Maßnahmen ergreifen, um das Retailgeschäft so schnell wie möglich wieder in die Gewinnzone zu führen. Außerdem arbeiten wir intensiv daran, unsere Kostenstrukturen in allen Unternehmensbereichen und Regionen weiter zu verbessern. Darüber hinaus halten wir es für geboten, stärkere Vorsorge für Risiken zu treffen, die sich aus der nachlassenden Nachfrage in einigen unserer Märkte ergeben."

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

SCM Microsystems hat deshalb im ersten Quartal 2001 folgende Wertberichtigungen vorgenommen:

. Erhöhung der Wertberichtigungen auf das Vorratsvermögen um 10,0 Mio. Dollar für PC-Satellitenempfänger sowie Digital-Media-Lesegeräte und dazu gehörige Komponenten. In den vergangenen Wochen haben wir uns entschlossen, das PC- Satellitenreceiver-Produkt zu überarbeiten, um den Marktanforderungen noch besser zu genügen. Ferner wurden Aufträge für Digital-Media-Lesegeräte storniert; wir haben deshalb unsere Absatzerwartungen entsprechend reduziert. Auf Grund dieser jüngsten Entwicklungen haben wir die Lagerbestände an diesen Produkten abgewertet. Dadurch schrumpfte die Rohertragsmarge im ersten Quartal 2001 auf 9 Prozent. Ohne die Vorratsabschreibung wäre die Bruttospanne mit 32 Prozent auf dem gleichen Niveau wie im vierten Quartal 2000 geblieben.

. Erhöhung der Wertberichtigungen auf Forderungen um 2,5 Mio. Dollar, die in den allgemeinen Verwaltungskosten enthalten ist. Im zweiten aufeinander folgenden Quartal stocken wir diese Vorsorgeposition auf, weil es bei einigen Kunden zu Zahlungsverzögerungen und -ausfällen kommt und sich generell das Konjunkturklima seit Jahresbeginn abgekühlt hat.

. Einen Buchverlust nach Steuern in Höhe von 5,7 Mio. Dollar in Folge des gesunkenen Marktwertes der Beteiligungen von SCM an Spyrus, Inc., einem privaten Unternehmen für Sicherheitsprodukte, und an SmartDisk Corporation, einem börsennotierten Consumer Electronics Unternehmen. Wegen der Abschwächung der Weltkonjunktur seit Jahresbeginn glauben wir, dass der Rückgang des fairen Marktwertes dieser beiden Beteiligungen nicht nur vorübergehender Natur ist. Wir haben diese unrealisierten Verluste deshalb gemäß den allgemein anerkannten Buchführungsprinzipien (U.S. GAAP) bilanziert. SCM hat umgehend Maßnahmen zur Kostensenkung eingeleitet, die bereits im zweiten Quartal Wirkung zeigen sollen. Weitere Einsparungen sollen in der zweiten Jahreshälfte realisiert werden. Ziel ist es, die laufenden Betriebsaufwendungen (ohne Firmenwertabschreibungen) auf 14 bis 15 Mio. Dollar und damit deutlich unter das Volumen von 16 Mio. Dollar im ersten Quartal 2001 zu senken.

Zu den Einsparungsmaßnahmen gehören:

. gezielter Stellenabbau und Verlagerung personalintensiver Funktionen von Hoch- auf Niedrigkosten-Standorte, . Zusammenlegung von Betriebsstätten, . Beschleunigung interner Programme zur Kostenreduzierung von Massenprodukten, . Reduzierung der Investitionen sowie . systematische Identifikation signifikanter Umsatzverbesserungs- und Kosteneinsparungspotenziale im Retail-Geschäft.

Im Zusammenhang mit diesen Maßnahmen erwartet SCM für das zweite Quartal einen Restrukturierungsaufwand zwischen 2 und 4 Mio. Dollar.

Nach wie vor hat SCM eine solide Cash-Position und keine Bankverbindlichkeiten. Ende März 2001 betrugen die liquiden Mittel 52 Mio. Dollar.

"Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass sich unsere langfristigen Wachstums- und Rentabilitätsziele am besten mit einem Geschäftsmodell verwirklichen lassen, das unsere starke, profitable Position im OEM-Markt mit dem Retail-Geschäft kombiniert", kommentiert Robert Schneider. "Durch diese Balance konnten wir im ersten Quartal trotz der Schwäche in einigen Geschäftsfeldern die Umsatzdynamik aufrecht erhalten. Gerade im OEM-Segment Digitales Fernsehen sehen wir weiterhin gute Wachstumsperspektiven, nachdem die deutschen Landesmedienanstalten und öffentlich-rechtlichen Fernsehsender in jüngster Zeit verstärkt darauf drängen, auch in Deutschland nur noch Set-Top- Boxen mit standardisierter Schnittstelle für Conditional Access Module (Common Interface) zuzulassen. Wir sind überdies zuversichtlich, dass wir mit den eingeleiteten Konsolidierungsmaßnahmen bei Microtech und Dazzle, die noch immer starke Retail-Marken darstellen, die Profitabilität im Retail-Geschäft mit Digital-Media-Produkten noch in diesem Jahr erreichen können."

Die vollständige Pressemeldung samt Konzern Gewinn- und Verlustrechnung und die Konzernbilanz ist im Internet unter www.scmmicro.com abrufbar. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. Manfred Müller unter der Telefonnummer +49 8441 896 201 gerne zur Verfügung.

WKN: 909247; Index: NEMAX50 Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; NASDAQ

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI