Schender zum "Entgleisungsvorwurf" Rieders

Zur OTS-Aussendung des Wiener Finanzstadtrates Dr. Rieder fordert Volksanwalt Schender diesen auf, statt haltloser Unterstellungen Beweise für seine Behauptungen vorzulegen:

Wien (OTS) - "Rieder möge jene Publikationen der Stadt Wien
bekannt geben, in denen die in der Bundesverfassung verankerte Formulierung verwendet wird, dass jener Wohnsitz als Hauptwohnsitz zu bezeichnen ist, zu dem das überwiegende Naheverhältnis besteht. Alle anderen Formulierungen sind nämlich irreführend und bewirken möglicherweise Verzerrungen zu Gunsten der Bundeshauptstadt und
zum Nachteil anderer Gemeinden! Rieder kennt offenbar den Inhalt
des eigenen Informationsfolders des Presse und
Informationsdienstes (MA 53) der Stadt Wien und die Zeitschrift wien.at Nr. 4/2001 nicht sowie die einschlägigen Internetseiten unter der Adresse www.top.wien.at. Hier wird lediglich der
Eindruck zu erwecken versucht, dass in erster Linie die tatsächliche Aufenthaltsdauer maßgeblich sei".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Volksanwalt Horst Schender
Singerstraße 17
1015 Wien
Tel.: (01) 515 05/121

Volksanwaltschaft

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOA/VOA