Stiefsohn (KPÖ): Warum fahren die "Öffis" am 1. Mai ganztägig?

Freifahrt wäre gute Werbung für Wiener Linien

Wien (OTS): "Wien ist anders, dachten sich bei der Gemeinderatswahl am 25. März sicherlich viele Verkehrsbedienstete und wählten SPÖ. Alle, die sich davon jedoch auch erwartet haben, dass nunmehr am 1. Mai der öffentliche Verkehr bis zum Nachmittag ruht, die werden jetzt eines besseren belehrt", so Waltraud Stiefsohn von der KPÖ.

Stiefsohn sieht in der Tatsache, dass traditioneller Weise U-Bahn, Bim und Busse erst am Nachmittag des 1. Mai den Betrieb aufgenommen haben, "keine Benachteiligungen für die Mehrzahl der BürgerInnen".

Stiefsohn meint zudem, dass Häupl und die SPÖ "sich für eine generelle Freifahrt auf den Wiener Linien am 1. Mai stark machen sollten. Was in Graz Usus ist, kann doch auch für Wien nicht schlecht sein. Eine solche Aktion wäre zudem eine billigere und bessere Werbung für den Öffentlichen Verkehr als diverse unnötige PR-Aktivitäten".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/6969002
E- mail: wien@kpoe.at
Internet: www.wien.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS