Chorherr & GRAS: Freifahrt für ALLE Studierenden

Was ist Häupls Wahlversprechen wert?

Wien (Grüne) - "Wir werden Bürgermeister Häupl an sein Wahlversprechen in Sachen Freifahrt für Studierende erinnern und bereits morgen einen dementsprechenden Antrag in der Gemeinderatssitzung einbringen," erklärt heute Christoph Chorherr, Klubobmann der Wiener Grünen, "da wird sich dann sehr schnell herausstellen, was die Wahlkampfversprechen von BM Häupl wert sind." Der SPÖ-Spitzenkandidat hatte ja unmittelbar vor der Wiener Wahl eine Grüne Langzeitforderung aufgegriffen und Freifahrt für Studierende versprochen. "Es gibt keinen Koalitionspartner, dem die SPÖ jetzt den Schwarzen Peter zuschieben könnte. Alle Ausreden sind zwecklos," so der Grüne Klubchef.

'"Die Wiedereinführung der Freifahrt für alle Studierenden steht ganz oben auf der Liste der GRAS und das seit vielen, vielen Jahren, nicht nur in Wahlkampfzeiten," formuliert heute Anita Weinberger, Spitzenkandidatin der Grün-Alternativen StudentInnen (GRAS). Weinberger weist auf vor allem auf die Bedeutung der Gültigkeit der Freifahrt für alle Studierenden hin, unabhängig davon, wo sie ihren Hauptwohnsitz haben. Besonders benachteiligt sind jene StudentInnen, die im Wiener Umland wohnen und in Wien studieren. Diese StudentInnengruppe wird aufgrund der Zonengrenze doppelt zur Kasse gebeten.
"Die Zuerkennung der Freifahrt kann und darf nicht vom Meldeschein abhängig sein," schließt GRAS-Sprecherin Weinberger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81814
http://wien.gruene.at

Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR