Freifahrt für Wintersemester 2001/02: Wahlkampfgag des VSStÖ

Wien (OTS) - "Dass die nun vorgeschlagene Lösung zur Regelung der Freifahrt in Wien nur ein Wahlkampfgag des VSStÖ aufgrund der anstehenden ÖH Wahlen ist, liegt auf der Hand", so Uli Höller, Spitzenkandidat der AktionsGemeinschaft. Wenn es überhaupt dazu kommt, dass es für Studierende, die in Wien hauptwohnsitzgemeldet sind, für das Wintersemester 2001/02 die Freifahrt gibt, ist das ein netter Einmaleffekt. Ein Teil der Studierenden in Wien wird davon profitieren, das Problem der viel zu hohen Fahrpreise für die Wiener Linien bleibt aber ungelöst.

"Freifahrt für alle, die in Wien ihren Hauptwohnsitz gemeldet haben, dieser Vorschlag des VSStÖ ist nicht nur halbherzig sondern auch unsozial", so Martin Faißt (AktionsGemeinschaft), Vorsitzender der ÖH. Wenn der Vorschlag des VSStÖ in der heute präsentierten Form umgesetzt wird, müssen alle Studierenden aus den Bundesländern weiterhin die überhöhten Fahrpreise für die Benützung der Wiener Linien bezahlen, genauso wie Studierende, die aus der näheren Umgebung Wiens zu den Universitäten pendeln und ebenfalls ihren Hauptwohnsitz nicht in Wien haben.

"Die Vorgangsweise der Stadt Wien im Zuge der anstehenden Volkszählung ist seit längerem bekannt", erklärt Uli Höller, Spitzenkandidat der AktionsGemeinschaft. An Studierende, auch in Studentenheimen, wurden gezielt Fragebögen ausgeschickt "Mehrere Verfahren zur Hauptwohnsitzfeststellung von Studierenden in Wien wurden vom Innenministerium abgewiesen."
Die Stadt Wien hat zwar angekündigt, im Rahmen der Volkszählung nicht um jede einzelne Person zu keilen und mit besonderen Angeboten zu locken. Bei den Studierenden scheint man jetzt eine Ausnahme zu machen. "Der VSStÖ stellt sich im eigenen Interesse in die Dienste der SPÖ Wien und hilft fleißig beim Stimmenfang für die Volkszählung", so Höller.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Stephan Leisner, Bundesobmann
Tel.: 0699/143 160 11

AktionsGemeinschaft

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO