Gesprächsrunde zum neuen Hochschullehrerdienstrecht unterbrochen

Gehrer: Gesprächsrunde zur Formulierung des politischen Papiers von Seiten der Gewerkschaftsvertreter vorläufig unterbrochen

Wien (OTS) - Die Bundesregierung hat in der heutigen Verhandlungsrunde mit der Gewerkschaft die bereits bestehenden Angebote nochmals verbessert. Der nunmehrige Entwurf bietet die Grundlage für die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Universitäten. Die Chancen für junge Akademiker in wissenschaftlichen Karrieren einzusteigen sind damit ebenso sichergestellt wie die Attraktivität und Qualitätssicherung der Lehre.

Weiters wurde heute die Möglichkeit erörtert, wie es qualifizierten und spezialisierten Wissenschaftern von der Universitätsleitung ermöglicht werden kann, an der Universität zu verbleiben. Damit soll der notwendige Dauerbetrieb an den Universitäten sichergestellt werden.

"Die Gespräche zur Formulierung eines politischen Papiers für das neue Hochschullehrerdienstrecht wurden von Seiten der Gewerkschaftsvertreter vorläufig unterbrochen", stellt Bundesministerin Gehrer für das Verhandlungsteam der Bundesregierung fest. Der Begutachtungsentwurf wird noch diese Woche ausgesendet, wobei in dieser Phase Zeit für weitere Gespräche bleibt.

()

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Büro der Bildungsministerin
Tel.: 01/531 20/5002

Bildungsministerium

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/OTS