Hornegger warnt vor unüberlegter Schließung wichtiger Gendarmerieposten

Sparmaßnahmen auf Kosten der Sicherheit der Bevölkerung stellen eine massive Gefährdung dar

Wien, 2001-04-25 (fpd) - "Bei der Ankündigung der Schließung einiger Gendarmerieposten handelt es sich nicht länger um ein böses Gerücht. Es existieren bereits Arbeitspapiere für die eine oder andere Postenschließung in Salzburg", erklärte heute der freiheitliche Abgeordnete Franz Hornegger. "Wir erhalten permanent Anrufe besorgter Bürgerinnen und Bürger, denen eine mögliche Auflösung des Gendarmeriepostens gerade in ihrem Heimatort Sorgen bereitet."

Hornegger sprach sich entschieden dagegen aus, "ein Streichkonzert bei den Gendarmerieposten zu veranstalten", nur weil man glaube hier einsparen zu müssen, obwohl es Möglichkeiten der Einsparung unter anderem in der Zentralverwaltung oder im Innenministerium gäbe. Es sei verständlich, daß die Bevölkerung beunruhigt reagiere und durch die Schließung der Posten das subjektive Sicherheitsempfinden gefährdet werde. Exekutivposten würden bekanntlich in den unterschiedlichsten Belangen Anlaufstellen für die Bevölkerung darstellen und hätten gerade am Land eine Bedeutung.

Weiters sei ein Gendarmerieposten für eine Gemeinde ein fixer Bestandteil der örtlichen Infrastruktur, wie etwa die Dorfkirche oder das Gemeindeamt. "Solche stabilen und bestehenden Einrichtungen sind für das Gemeindeleben unentbehrlich und dürfen nicht aufgrund unüberlegter und rigoroser Einsparungsmaßnahmen einfach wegrationalisiert werden." bekräftigte der Salzburger Nationalratsabgeordnete. Es werde daher noch in jedem Einzelfall zu prüfen sein, insbesondere unter Berücksichtigung des subjektiven Sicherheitsempfindens der Bevölkerung, ob einzelne Gendarmerieposten tatsächlich geschlossen werden sollten oder nicht.

In Horneggers Heimatbezirk Pongau beträfe diese Regelung die wichtigen Knotenpunkte Flachau, Altenmarkt, Filzmoos, Niederfritz und Obertauern. Hier sieht Hornegger den Ablauf des gesamten Gemeindelebens, aber auch die Sicherheit der dort angesiedelten Bevölkerung gefährdet. Abgesehen davon seien gerade diese Gemeinden wichtige Tourismusstandorte. Dazu Hornegger: "Österreich gehört zu den sichersten und gastfreundlichsten Ländern Europas. Der Gendarmerieposten am Land verleiht ein sicheres und harmonisches Gefühl. Seine Bedeutung für Bürger und Touristen ist schlichtweg unverzichtbar. Ich werde mir daher ganz genau ansehen, ob sich Landeshauptmann Schausberger bei der Beurteilung der Gendarmeriepostenschließungen ebenso stark engagiert wie bei der Beibehaltung mancher "Mini-Bezirksgerichte", schloß Hornegger. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC