AHT mit ausgezeichneter Entwicklung

Die AHT erzielte im ersten Quartal 2001 eine 33%ige Umsatzsteigerung und verbesserte den Betriebserfolg um 19,7%. Das bereits veröffentlichte vorläufige Jahresergebnis 2000 wurde mit dem Geschäftsbericht bestätigt

Wien/Rottenmann (OTS) - Die steirische AHT Gruppe, einer der
großen Kühlgeräte-produzenten, konnte erfreuliche Zahlen präsentieren. So stieg der Umsatz um ausgezeichnete 33%, von ATS 373 Mio. auf ATS 496 Mio., und der Betriebserfolg (EBIT) von ATS 31,9 Mio. auf ATS 38, 2 Mio., dies entspricht einem Plus von 19,7 % gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres. Außerdem verzeichnete der Periodenüberschuss eine Steigerung von 13,8 Mio. auf 18,6 Mio., das entspricht einem Plus von 34,8%. "Wir haben dieses Jahr voll Elan begonnen und sehen unsere Prognosen voll bestätigt" deponierte erfreut Franz-Walter Wiest, Finanzvorstand der AHT Austria Haustechnik AG im Rahmen einer Pressekonferenz. "Denn", so Wiest weiter, "wir werden sicherlich in diesem Jahr zu unserer gewohnten Ertragsstärke zurückkehren". Die Anleger sehen das sichtlich ebenso. Seit Beginn des Jahres konnte die AHT Aktie bereits um 25% zulegen, dies ist im augenblicklichen Börsenumfeld ein beachtlicher Wert und bestätigt das neuerliche Vertrauen der Anleger.

Flaschenkühler

Die Zuwächse im Flaschenkühlergeschäft übertreffen sowohl bei der Vertriebs-niederlassung in Deutschland als auch bei Refco S.A. in Guatemala die Erwartungen. Der Umsatz in diesem Geschäftsfeld stieg um 224% von ATS 46 Mio. auf ATS 149,5 Mio. und bestätigt, dass sich AHT in diesem Geschäftsfeld nun voll etabliert hat. Die positive Umsatzentwicklung wirkte sich direkt auf den Betriebserfolg (EBIT) aus. Er konnte von ATS 7,6 Mio. im 1. Quartal 2000 um 135% auf ausgezeichnete ATS 17,8 Mio. im 1. Quartal 2001 gesteigert werden.

Eiscremetruhen

Deutliche Umsatzzuwächse wurden auch im Bereich Eiscremetruhen erzielt. Die Redynamisierung dieses Geschäftsfeldes, durch die Einführung neuer Produkte, ist somit ausgezeichnet gelungen. Der Umsatz stieg von 146 Mio. auf 186 Mio. im ersten Quartal 2001. Besonders erwähnenswert dabei ist, dass vor allem Produkte, die jünger als drei Jahre sind, bereits einen Umsatzanteil von 70% einnehmen. Das neue Produkt RIO ist vom Markt positiv angenommen worden. Produktionsanlauf- und Markterschließungskosten, aber auch Abschreibungen der noch nicht voll ausgelasteten Produktionslinie in Guatemala haben allerdings das EBIT belastet. Es verringerte sich von ATS 11,5 Mio. auf ATS 6,5 Mio.

Supermarktausstattung

Das negative Investitionsklima im Lebensmittelhandel verursacht durch die Krisen (BSE, Maul- und Klauenseuche, Schweineskandal) wirkt sich im Ergebnis des Bereichs Supermarktausstattungen aus. Der Umsatz verringerte sich von ATS 157 Mio. auf ATS 145 Mio. im 1. Quartal 2001, der Betriebserfolg (EBIT) von ATS 13,3 Mio. auf ATS 12,7 Mio.

"Erwähnenswert ist, dass die Restrukturierungsbemühungen bei AHT Limburg sehr positiv verlaufen. Sowohl Produktivität als auch Qualität konnten in den letzten Monaten erheblich verbessert werden", ergänzte Wiest. Da die außer-ordentlichen Verluste des Jahres 2000 bei AHT Limburg erst im Bericht zum 2. Quartal 2000 berücksichtigt wurden, erwartet Wiest bereits im 2. Quartal eine signifikante Verbesserung des Ergebnisses. Zusätzlich sollte, nach Überwindung der Krisen im Lebensmittelbereich, die hohe Qualität der AHT Produkte eine gute Ausgangssituation darstellen, um die sicherlich gestiegenen Qualitätsanforderungen der Kunden an Kühlgeräten befriedigen zu können.

Das Jahr 2000

Die AHT Gruppe verzeichnete im Jahr 2000 eine ausgezeichnete Umsatzentwicklung. Dieser stieg auf ATS 1.356 Mio. und lag damit um 16,2% höher als im Jahr 1999 (ATS 1.167 Mio.). Das Ergebnis des abgelaufenen Jahres war jedoch durch hohe Einmalaufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen und Bestandskorrekturen (insgesamt ATS 70 Mio.) sowie operative Verluste bei der KWR Kühlmöbelwerk Limburg a. d. Lahn Produktions- und Vertriebs GmbH in Deutschland gekennzeichnet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Karin Keglevich,
Special Public Affairs
PR-Beratung & Lobbying GmbH,
Goldschmiedgasse 8/8, 1010 Wien
Tel +43 1 532 25 45, Fax +43 1 532 25 46
e-mail keglevich@spa.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD/OTS