Sichrovskys "Schuldig geboren" erhält wichtigsten spanischen Theaterpreis

Sogenannte heimatliche Kulturszene setzt jedoch Boykott fort

Wien, 2001-04-25, -(fpd)- Die spanische Produktion des Theaterstücks "Schuldig geboren" von Mag. Peter Sichrovsky bekam diese Woche in Bilbao den "Max-Preis", den wichtigsten spanischen Theaterpreis verliehen. Dies ist bereits die 7. Auszeichnung für das Stück des österreichischen Autors, das seit seiner Nominierung für die Freiheitliche Partei für die Europawahl 1996 in Deutschland und Österreich mit samt all seinen anderen Werken von den Spielplänen der Theater gestrichen wurde. In den letzten Monaten bekam die Inszenierung "Schuldig geboren" den Kritikerpreis von Valencia, den Kultupreis von Barcelona, den Kulturpreis von Valencia für beste Inszenierung, beste Regie, bester weiblicher Hauptdarsteller und bester männlicher Hauptdarsteller.****

Dieser große Erfolg stellt eine sogenannte Kulturszene bloß, die ständig von der Verfolgung durch politische Gegner spricht und schreibt und dort wo es ihre Macht zuläßt ein eiskaltes Zensursystem durchgesetzt hat. Das Ergebnis ist ein politischer Einheitsbrei in den neuen Theaterstücken, wo jedes gesprochene Wort vorhersehbar und kalkulierbar ist und der Zuschauerraum zu einem links-alternativen Stammtisch verkommt. Wie sagte einst ein Kritiker: "Langweilige Schriftsteller kommen nicht in den Himmel." Die Einfalt in der Vielheit, wie sie derzeit in Österreich praktiziert wird, hat einem kulturellen Klima immer nur geschadet und nie genützt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/40 110-5870

Büro Mag. Peter Sichrovsky

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPE/FPE