WESTENTHALER zu Cap: "Mein Wunsch geht in Erfüllung"

"Ausgrabung" des Relikts Cap kann anderen Parteien nur recht sein

Wien, 2001-04-25 (fpd) - Zufrieden zeigte sich FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler mit der sich nun abzeichnenden Erfüllung seines Wunsches nach der Ablöse Peter Kostelkas durch Josef Cap als SPÖ-Klubobmann (OTS 71, 23.4.2001). ****

Mit der Nominierung Caps falle der SPÖ-Klub zurück in die Zeiten des beginnenden Niedergangs der SPÖ, sagte Westenthaler. Es handle sich um ein erschreckendes Zeichen des extremen Personalmangels und sei mit Sicherheit kein Aufbruch, sondern ein Rückschritt in finsterste Apparatschik-Zeiten. Immerhin habe Cap als Zentralsekretär für alle schweren SPÖ-Niederlagen mitverantwortlich gezeichnet und sei daher auch vom damaligen SPÖ-Vorsitzenden Vranitzky via Medien in die Wüste geschickt worden.

Die nunmehrige "Ausgrabung" des gescheiterten personellen Relikts Cap könne den anderen Parteien nur recht sein, meinte Westenthaler, der zudem bemerkte: "Kaum jemand anderer verkörpert die chronische Erfolglosigkeit mehr als Josef Cap." (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC