Petition zur "politischen Kultur" BILD

Initiative zielt auf Verurteilung und Distanzierung antisemitischer Äußerungen

Bregenz (VLK) - Landtagspräsident Manfred Dörler nahm
heute, Dienstag, im Landhaus eine Petition der Johann-August-Malin-Gesellschaft entgegen, die sich an den Vorarlberger
Landtag richtet. Deren Ziel ist, so die Überbringer Werner Bundschuh und Andreas Postner, eine Verbesserung der
politischen Kultur. Der Malin-Gesellschaft geht es vor allem
um die Verurteilung und Distanzierung von antisemitischen Äußerungen aber auch Anspielungen im politischen Alltag. ****

Landtagspräsident Dörler stellte dazu ausdrücklich klar,
dass es im Vorarlberger Landtag eine von gegenseitiger
Achtung und Respekt getragene Gesprächskultur gibt und es zu
keiner Zeit zu antisemitischen Äußerungen gekommen ist.
Dörler: "Äußerungen, egal welchen Inhalts, die eine
Verletzung der Würde oder Verächtlichmachung Einzelner oder
ganzer Bevölkerungsgruppen ohne Ansehen der Religion
beinhalten, haben im Vorarlberger Landtag keinen Platz." (gw/hapf/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL