Lembacher: Land fördert seine Kinderbetreuungseinrichtungen mit 38 Millionen

Vor allem einkommensschwächere Familien werden unterstützt

St. Pölten (NÖI) - Die Landesregierung beschloss in ihrer heutigen Sitzung eine Förderung von insgesamt fast 38 Millionen Schilling für die NÖ-Kinderbetreuungseinrichtungen. "So werden allein einkommensschwächere Eltern, die ihre Kinder in Kinderbetreuungseinrichtungen betreuen lassen, mit 35 Millionen Schilling unterstützt. Für uns ist es wichtig, dass auch einkommenschwächere Familien die Angebote unserer zahlreichen Kinderbetreuungseinrichtungen nutzen können", betont LAbg. Marianne Lembacher.****

Gefördert werden Kinderbetreuungseinrichtungen des NÖ-Hilfswerkes, der NÖ-Volkshilfe, des Katholischen Familienverbandes und der Caritas unter anderem für die Förderung ihrer Tagesmütter. Diese sozialen Einrichtungen erhalten vom Land darüber hinaus eine Förderung von 3,3 Millionen Schilling als Abgeltung für ihre adminstrativen Tätigkeiten", erklärt die Abgeordnete.

Mit diesen Maßnahmen setzt das Land seine aktive Familienpolitik weiter fort. "Die höchste Anzahl an Tagesmüttern österreichweit und den Gratiskindergärten am Vormittag sind Beweise unserer umsichtigen und den Bedürfnissen unserer Familien angepassten Politik. Mit der heute beschlossenen Förderung bestätigen wir einmal mehr unseren Ruf als Familienland Nummer 1", so Lembacher.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV