LHStv. Onodi: Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über die Neustrukturierung des Gesundheitswesens und der Krankenanstaltenfinanzierung

Sicherung der Strukturqualität und der Versorgungssicherheit der Patienten im Vordergrund

St. Pölten, (SPI) - In der heutigen Sitzung der NÖ Landesregierung wurde auf Antrag von Gesundheitsreferentin LHStv. Heidemaria Onodi eine Landtagsvorlage betreffend einer neuen Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG über die Reform des Gesundheitswesens und der Krankenanstaltenfinanzierung verabschiedet und an den NÖ Landtag zur Beschlussfassung weitergeleitet. "Inhalt dieser Vereinbarung zwischen dem land Niederösterreich und dem Bund sind die Ergebnisse der Finanzausgleichsverhandlungen und daraus folgend die Grundkonzeption der Reform des Gesundheitswesens sowie der Krankenanstaltenfinanzierung. Diese Vereinbarung trägt dazu bei, dass auch in Zukunft für alle Patientinnen und Patienten, unabhängig vom Alter, Herkunft sowie sozialem und gesundheitlichem Status, die entsprechende Gesundheitsversorgung österreichweit auf hohem Qualitätsniveau und entsprechend dem aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft frei zugänglich ist", so NÖ Gesundheitsreferentin LHStv. Heidemaria Onodi über die Grundzüge der Vereinbarung.****

Ziel der Vereinbarung ist es weiter, allfällige Versorgungslücken zu schließen, Parallelstrukturen abzubauen und notwendige Strukturveränderungen zu forcieren. In Zukunft soll verstärkt eine Schnittstellenplanung zwischen den unterschiedlichen Ebenen der Gesundheitsversorgung Platz greifen, womit auch der nahtlose Übergang der Patientenversorgung zwischen verschiedenen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung - beispielsweise Arzt und Krankenhaus -sichergestellt werden soll. Weiters sollen Anreize geschaffen werden, dass Leistungen bei entsprechen qualitativ hohem Niveau letztlich dort erbracht werden, wo sie effektiv und effizient durchgeführt werden können. Positive Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnologie sollen verstärkt im Gesundheitssystem eingebracht werden, letztlich soll eine Verbesserung im Austausch von Gesundheitsdaten mithelfen, die Versorgungsqualität für die Patienten ebenso zu verbessern wie die Arbeitsbedingungen für die Ärzte und das Pflegepersonal.

"Im Rahmen der leistungsorientierten Krankenanstaltenfinanzierung soll weiter in Richtung höhere Kosten- und Leistungstransparenz, eine langfristige Eindämmung der Kostensteigerungsraten, einer Optimierung des Ressourceneinsatzes, eine Reduzierung unnötiger Mehrfachleistungen sowie notwendige Strukturveränderungen gearbeitet werden. Auch bei diesen Maßnahmen steht die Versorgungssicherheit für die Patienten sowie die Lebensqualität der Menschen in unserem Bundesland im Vordergrund. Bei der Gesundheit darf nur dort mit Sparmaßnahmen angesetzt werden, wo sie nicht zu Lasten der Patientinnen und Patienten gehen", so LHStv. Onodi abschließend. (Schluss)fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN