Internet für jederm@n kommt in die Gemeinden

Schausberger: Geschulte Trainer führen kostenlos in die Welt des Internet ein

Salzburg (OTS) - Bei der Aktion "Internet für jederm@n" nahmen insgesamt mehr als 10.000 Salzburgerinnen und Salzburger das Angebot der Förderaktion für den Internetzugang und der Internet-Trainer in Anspruch, jetzt kommen die Internet-Trainer direkt zu den Leuten in den Landgemeinden. Landeshauptmann Dr. Franz Schausberger präsentierte heute, Dienstag, 24. April, bei einem Informationsgespräch in Salzburg den nächsten Baustein der von ihm gestarteten Aktion "Internet für jederm@n". Besonders die Generation, die nicht mit dem Computer und den neuen Medien groß geworden ist, soll von Internet-Trainern in ihren Heimatorten in die Welt des Cyberspace eingeführt werden. "Wir haben uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, Salzburg zum Internet-Land Nummer eins in Österreich zu machen. Dafür müssen wir vor allem jene erreichen, für die der Umgang mit dem World Wide Web noch nicht zum Alltag gehört", sagte Schausberger.

Während die Nutzer-Zahlen beim Internet in den vergangenen Jahren explodierten, betätigen sich in Österreich im Gegensatz zu den Jugendlichen und jungen Erwachsenen nur vergleichsweise wenig "ältere Semester" als Surfer im Internet. Bei den Berufsgruppen gehören die Pensionisten zu den Schlusslichtern. Auf der anderen Seite hat sich laut einer aktuellen Studie des Austrian Internet Monitor die Zahl der Heim-Internet-Nutzer im Jahr 2000 mehr als verdoppelt, während die Bereiche Büro nur leicht zulegten und die Nutzerzahlen bei Schule/Uni leicht rückläufig sind. "Wir wollen dieses Ungleichgewicht in Salzburg abschwächen. Das Alter soll beim Internet keine Rolle spielen", erklärte Schausberger zu einem der Ziele der Folgeaktion "Internet für jederm@n".

An Schulen, in Weiterbildungseinrichtungen wie dem WIFI aber auch am Stammtisch bei einem Dorfwirt werden die speziell geschulten Internet-Trainer in allen Bezirken Erwachsene ohne Internet-Zugang bzw. ohne besondere Internet-Erfahrung und insbesondere Senioren kostenlos in die virtuelle Welt des Internet einführen und ihnen dabei helfen, die Einstiegshürden in das neue Medium zu überwinden. Rein ins Internet!

Die Initiative Schausbergers "Internet für jederm@n" hat vom 12. Mai 2000 bis 28. Februar 2001 10.000 Salzburgerinnen und Salzburgern durch die Förderaktion des Landes einen kostenlosen bzw. kostengünstigeren Internetzugang ermöglicht. Parallel dazu hat das Land sein Internet-Förderungsangebot erweitert. Im Herbst vorigen Jahres boten im ganzen Land Internet-Trainer Informationen über Zugang zum und Nutzung des Internets an. Mehr als 3.200 kostenlose Beratungen wurden durchgeführt. Reges Interesse herrschte dabei vor allem bei jenen Bürgerinnen und Bürgern, die bisher keinen oder einen nur sehr eingeschränkten Zugang zum Internet hatten.

"Wir sehen das Internet-Interesse bei den über 40-Jährigen und den Senioren als Bestätigung für unsere Zielsetzung, Salzburgerinnen und Salzburger noch mehr als bisher Internetfit zu machen, aber auch als Ansporn, gerade auf die speziellen Bedürfnisse dieser Gruppen einzugehen und sie in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld zu erreichen. Für Landgemeinden und abgelegene Gegenden bietet das Internet eine interessante und kostengünstige Informationsquelle und Kommunikati-onsform", erklärte der Landeshauptmann. Als zusätzliches Zuckerl werden unter den über die Aktion erreichten Internet-Einsteigern auch Modems, Drucker oder sogar Webmasterkurse verlost.

Initiative auf breiter Basis

Die einzelnen Schulungstermine werden in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen örtlichen Bildungswerk und dem Elternverein organisiert. Für Lamprechtshausen, Fusch, Pfarrwerfen, Thomatal, St. Georgen, Großgmain, Golling, Hallein, Muhr, Bruck/Glstr. und in der Stadt Salzburg sind bereits zwischen April und Juni Trainer-Termine fixiert. Auch zahlreiche Vereine haben bereits Interesse angemeldet, die Trainer für Vorträge zu bekommen. Kürzlich wurde auch eine Kooperation mit dem Wirtschaftsförderungsinstitut über 16 Schulungstermine (jeweils vier pro Bezirksstelle) vereinbart.

Bildungsnetz macht breites Trainingsangebot möglich

Dass nun die Internet-Trainer in die Salzburger Gemeinden kommen können, wurde durch eine konsequente Internetpolitik im Land erreicht, betonte Schausberger. Dafür muss die Infrastruktur stimmen und es mussten kompetente Partner gefunden werden. "Mit dem Salzburger Bildungsnetz, in dem nahezu alle Schulen im Land Zugang zum Internet haben, besteht bereits eine wichtige Infrastrukturvoraussetzung für die Durchführung der Schulungen direkt in den jeweiligen Gemeinden", betonte Schausberger. Das Salzburger Bildungsnetz, ein Online-Verbund, dem auch Gemeinden und Erwachsenenbildungseinrichtungen des Landes angehören, hat im Februar 1999 den Probebetrieb aufgenommen. 1997 hatte eine Bedarfsschätzung ergeben, dass gut 2.000 Rechner im Bildungsnetz des Landes zu erwarten seien. Tatsächlich sind es derzeit bereits rund 6.000. Die bisherigen Erfahrungen haben darüber hinaus gezeigt, dass Schulen das Internet wesentlich intensiver nutzen als kommerzielle Anwender. Um einen stabilen Betrieb dauerhaft zu gewährleisten, wurden bislang 25 Millionen Schilling investiert: 4,5 Millionen davon in die Erhöhung des Leitungsnetzes auf zwei Megabit pro Sekunde und die Installierung eines zusätzlichen Servers.

Internet-Hotline 0662/8042-3040

Für Fragen zur Aktion "Internet für jederm@n" wurden die Internet-Hotline 0662/8042-3040 sowie die E-mail-Adresse post@jederman.land-sbg.gv.at eingerichtet. Zusätzlich gibt es Informationen im Internet unter der Adresse www.jederman.com.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65

Landespressebüro Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG/SBG