Tauernbahn aus Sicherheitsgründen wegen Lawinengefahr gesperrt

Vorsorglich kein Bahnverkehr zwischen den Bahnhöfen Mallnitz/ Obervellach und Bad Gastein

Villach (OTS) - Die Tauernbahn wurde heute, 23. April 2001 um
10.20 Uhr, zwischen den Bahnhöfen Mallnitz/Obervellach und Bad Gastein vorsorglich für den gesamten Bahnverkehr gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr zwischen den Bahnhöfen Bischofshofen und Spittal/Millstättersee über die Tauernautobahn sowie ein großräumiger Umleitungsverkehr für alle Nachtzüge wurde eingerichtet. Die Sperre wird voraussichtlich noch den ganzen Dienstag (24. April 2001) andauern.

ÖBB - Experten überwachen die Situation rund um die Uhr

ÖBB - Experten haben heute am Vormittag die Situation begutachtet und empfohlen, daß der Betrieb auf der Tauernbahn zwischen den Bahnhöfen Mallnitz/Obervellach und Bad Gastein aus Sicherheitsgründen vorsorglich eingestellt werden soll. Diese Sperre wurde umgehend verfügt. Davon betroffen sind auch die Züge der Autoschleuse Tauernbahn. Der gesamte Bahnhofsbereich in Böckstein mußte bis auf einzelne Kontrollposten aufgrund der hohen Lawinengefahr (Warnstufe 5) sofort geräumt werden. Seit 10.20 Uhr ruht vorsorglich der gesamte Bahnverkehr in den besonders gefährdeten Bereichen.

Die starken Schneefälle vom Wochenende haben am Tauernhauptkamm die Lawinengefahr massiv erhöht. Automatische ÖBB - Meßstationen stellten Neuschneehöhen zwischen 2,80 und 3,00 m fest. Am stärksten betroffen waren dabei die Gebirgsmassive über dem Bahnhof Böckstein (Salzburg). Die technischen Sicherungsanlagen (Schutzgallerien und Verbauungen) konnten diese enormen Neuschneemengen nicht mehr bewältigen.

Maßnahmen im Reisezugsverkehr

Für nationale und internationale Tagesverbindungen wurde zwischen den Bahnhöfen Bischofshofen und Spittal/Millstättersee ein Schienenersatzverkehr mit Bahn Bussen eingerichtet. Von Norden kommende EC/IC - Züge werden aber trotzdem bis nach Bad Gastein und zurück geführt.

In Kärnten wurde ebenfalls eine regionale Ersatzlösung mit modernen City - Shuttle - Garnituren für EC/IC - Züge zwischen Spittal/Millstättersee und Mallnitz/Obervellach eingerichtet.

Die Nachtreisezüge D 296/297 LISINSKI (München - Zagreb) und D 414/415 (Feldkirch - Belgrad) werden großräumig über Selzthal - St. Michael umgeleitet. Bei diesen Zügen ist mit mehrstündigen Verspätungen zu rechnen.

Die regionalen Verbindungen können aufgrund der derzeitigen Situation nur bis/ab Mallnitz/Obervellach bzw. Bad Gastein, zum Teil im Schienenersatzverkehr mit Bahn Bussen, geführt werden.

Alle Busse tragen die Aufschrift "Schienenersatzverkehr". Reisegepäck kann nur eingeschränkt mit befördert werden.

Die ÖBB empfehlen außerdem allen Reisenden noch vor Reiseantritt die Zentrale Zugauskunft zu kontaktieren (Telefon 05/1717).

Maßnahmen im Güterverkehr

Der gesamte Güterverkehr einschließlich der "Rollenden Landstraße" muß während des gesamten Zeitraumes der Streckensperre ebenfalls großräumig über Selzthal - St. Michael umgeleitet werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Christoph Posch
Kommunikation Steiermark, Kärnten und Osttirol
Tel.: ++43 (0) 4242 93000 3131
Fax.: ++43 (0) 4242 93000 3139
e-mail: christoph.posch@kom.oebb.at
web - Site: www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS