Prammer zu Rauch-Kallat: Mit Kindergeld-Gesetz werden Chancen für Frauen verschlechtert, nicht verbessert

Persönliche Attacken Rauch-Kallats offenbaren Hilflosigkeit der Regierung

Wien (SK) "Die ÖVP versucht nun offensichtlich bei dem missratenen Kindergeld-Entwurf zu retten, was nicht zu retten ist. Und sei es durch Weglassen von Tatsachen, Beschönigung, oder persönliche Attacken", erklärte am Montag SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Barbara Prammer in Reaktion auf die heutigen Aussagen von ÖVP-Generalsekretärin Rauch-Kallat. "Ich rate der ÖVP-Generalsekretärin daher an, den eigenen Entwurf besser zu studieren", so Prammer gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Was das Kindergeld für alle betrifft, so kann man nur sagen:
Versprochen - gebrochen. Tatsächlich gibt es entgegen des Wahlversprechens kein Kindergeld für alle - viele sind ausgenommen", betonte Prammer. "Für Väter wird es sehr viel schwieriger, für Frauen mit Karrierechancen heißt es nun 'entweder oder' statt 'sowohl als auch' und für Ausländerinnen heißt es 'Bitte warten'."

"Hatten Eltern während der gesamten Karenzzeit nach der bisherigen Regelung einen Rechtsanspruch auf Karenz und den vollen Kündigungsschutz, so bleibt es nun nur mehr bei 24 Monaten Kündigungsschutz, auch wenn der Vater im Anschluss an die zweieinhalb Jahre das verbleibende Karenzhalbjahr antreten möchte. "Das bedeutet, dass Väter bei ihrem Wunsch nach Übernahme ihres Teils der familiären Versorgungsarbeit, völlig auf den Goodwill ihres Arbeitsgebers angewiesen sind - was de facto das Aus für die Väterkarenz bedeutet", stellte Prammer fest.

"Was den Wiedereinstieg betrifft, so möge sich Rauch-Kallat an ihren Parteikollegen Bartenstein wenden. Dieser erklärte letzte Woche, dass zwar keine weiteren Geldmittel für Wiedereinstiegsmaßnahmen zur Verfügung gestellt würden, aber die durch das ersatzlose Streichen der Sondernotstandshilfe frei gewordenen Gelder für den Wiedereinstieg verwendet werden sollten - was einen besonderen Affront gegenüber Frauen bedeutet", erklärte Prammer abschließend. (Schluss) hm/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK