Petrovic: Kinder nur mehr Arbeitskräftematerial für Rauch-Kallat

Ziel des Kindergeld-Modells wird zunehmend unklarer

Wien (OTS) "Rauch-Kallat ist sich nicht zu schade, das Kindergeld als Zukunftsinvestition in den Standort Österreich zu bezeichnen. Die einstige christliche Familienpartei sieht Kinder offenbar nur mehr als zu verwertendes Arbeitskräftematerial für die Wirtschaft", kritisiert die stv. Klubobfrau der Grünen, Madeleine Petrovic, heutige Aussagen der VP-Generalsekretärin. "Standortsicherung findet tatsächlich statt, aber nur für Frauen am Herd, sicher nicht am Arbeitsmarkt", so Petrovic.

Für wenn das Kindergeld wirklich gedacht ist, ist nach dem Lesen des Gesetzesentwurfes unklarer als zuvor. Die Voraussetzung der überwiegenden Betreuung des Kindes fällt nun komplett weg, d.h. der Nachweis, daß während dieser Zeit Kinder auch wirklich betreut werden ist nicht mehr erforderlich. Diese Bestimmung ist wohl dazu da, um insbesondere Vätern 'Zeit für sich selbst zu geben', wie es Rauch-Kallat verlangt. "Ansonsten kann diese Aussage Rauch-Kallats nur zynisch verstanden werden, denn wer je Kinder betreut hat, weiß, daß es gewiß an einem mangelt: 'Zeit für sich selbst'", so Petrovic.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB