Liberale StudentInnen präsentieren Wahlkampfthemen

Wahlziel 15 Prozent und Exekutivbeteiligung

Wien (OTS) - In einer Pressekonferenz präsentierte die Spitzenkandidatin des Liberalen StudentInnen Forum (LSF), Michaela Köberl, am Montag, den 23.04.2001, die Themen für den ÖH-Wahlkampf. Die 22jährige Jus-Studentin setzte ihre Schwerpunkte vor allem auf die Vollrechtsfähigkeit der Unis und eine umfassende Neuordnung der Österreichischen Hochschülerschaft.

Mit dem liberalen Bildungsscheck präsentierte Köberl eine moderne und sozial ausgeglichene Alternative zur blau-schwarzen Studiensteuer. "Grundsicherung + Ausbildungsdarlehen = Chancengleichheit",so die Liberale. Das zinsenlose Darlehen werde nach Abschluß des Studiums bei entsprechendem Einkommen zurückgezahlt. Bei Nichterreichen eines gewissen Einkommens übernehme der Staat die Ausfallshaftung.

"Die Uni-Planwirtschaft hat ausgedient, die Universitäten müssen endlich Bildungsunternehmen werden", fordert die liberale Spitzenkandidatin. Eine klare Absage erteilte Köberl der von einigen ÖH - Fraktionen angedachten Erhöhung des ÖH - Zwangsbeitrages. "Anstatt die Studierenden nun ebenso zur Kasse zu bitten wie die blau-schwarze Regierung, muß die ÖH endlich damit beginnen, die Interessen der Studierenden zu vertreten", stellte Köberl klar.

Das LSF sei derzeit die einzige Reformkraft in der ÖH. Die Liberalen verfügen über 10 Prozent der Stimmen bundesweit. Wahlziel sind 15 Prozent. "Durch zahlreiche Exekutivbeteiligungen an verschiedenen Unis beweisen die Liberalen Kompetenz. Diese Kompetenz wollen wir nun auch bundesweit einbringen", so Köberl. Ein starkes LSF sei Garant für eine starke Studierendenvertretung. Oft genug habe die ÖH gezeigt, daß ihr fraktionspolitische Interessen wichtiger seien als die Studierenden. Dem gelte es ein Ende zu machen.

"Heute beginnen wir den Wahlkampf, ab morgen wird durchgestartet", so Köberl abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

LSF - die Liberalen
Liberales Studentinnen und Studenten Forum
Bundesbüro
A-1070 Wien, Kaiserstraße 48/60
Tel./Fax: +43/1/971 32 30
office@lsf.at http://www.lsf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS