OeNB - Die österreichische Zahlungsbilanz in den Monaten Jänner bis Februar 2001

auf Basis von Zahlungsströmen; "Cash-Basis"

Wien (OTS) - Die positive Entwicklung der grenzüberschrei-
tenden Einkommen und Transfers führte in den ersten beiden
Monaten 2001 zu einem deutlich besseren Ergebnis der
Leistungsbilanz als in den beiden Vorjahresvergleichsmonaten.

Für Jänner bis Februar 2001 zeigte die Leistungsbilanz mit -0,11 Mrd. Euro ein um 0,39 Mrd. Euro niedrigeres Defizit als im Vergleichszeitraum 2000.

Exporterlöse und Importzahlungen wiesen im Berichtszeitraum weiterhin zweistellige Zuwachsraten auf (+11% bzw. +12%). Das Defizit der Warenzahlungen vergrößerte sich damit im Vorjahresvergleich um 0,21 Mrd. Euro auf 1,62 Mrd. Euro.

Der Überschuss der Dienstleistungen erhöhte sich um 0,11 auf 1,72 Mrd. Euro. Dabei wuchs das Aktivum aus dem Reiseverkehr
trotz einer höheren Zuwachsrate der Reiseverkehrsausgaben
(+11 %) als der -einnahmen (+7 %) um 0,04 Mrd. Euro.

Die Einkommensbilanz ergab mit -0,28 Mrd. Euro ein geringeres Defizit als im Vergleichszeitraum. Die Transferbilanz drehte von einem negativen Saldo von 0,19 Mrd. Euro auf einen positiven in Höhe von 0,07 Mrd. Euro.

Die Teilbilanz Direktinvestitionen zeigt, dass
österreichische Unternehmen ihre Auslandsinvestitionen weiter ausgebaut haben; neue ausländische Investitionen in Österreich waren geringer als im Vergleichszeitraum.

Im Bereich der Portfolioinvestitionen hielt sich das
Engagement von ausländischen Investoren in österreichische Wertpapiere mit jenem von inländischen Anlegern in ausländische Wertpapiere die Waage (jeweils rund 8 Mrd. Euro). Bei der Portfoliomischung hat die Veranlagung in Geldmarktpapieren in
beiden Richtungen zugenommen, wobei bei den Käufen durch ausländische Anleger Bundesschatzscheine dominierten. Die
relativ größten Veranlagungsvolumina wurden aber (in beide Richtungen) weiterhin bei festverzinslichen Wertpapieren verzeichnet. Die Position Finanzderivate schloss durch einen
relativ starken Forderungsaufbau österreichischer Anleger im Berichtszeitraum per saldo mit einem Kapitalexport in Höhe von
1,21 Mrd. Euro.

Die Sonstigen Investitionen zeigten in den ersten beiden
Monaten 2001 einen Kapitalexport von 0,69 Mrd. Euro gegenüber
1,40 Mrd. Euro im gleichen Zeitraum 2000.

ZAHLUNGSBILANZDATEN FÜR
Februar Jänner bis Februar
2000 2001 2000 2001

in Mrd Euro

Leistungsbilanz ............. -0,13 0,17 -0,50 -0,11 ----------------------------------------------------------------

Vermögensübertragungen ...... 0,00 0,02 -0,04 -0,04

Direktinvestitionen ...... 0,03 -0,26 -0,02 -0,32 Portfolioinvestitionen ... -1,31 -0,54 2,33 -0,27 Sonstige Investitionen ... -0,18 -0,57 -1,40 -0,69 Finanzderivate ........... 0,37 -0,95 -0,20 -1,21 Offiz.Währungsreserven 1) 0,16 0,77 -0,02 1,18 ---------------------------------------------------------------- Statistische Differenz ...... 1,06 1,37 -0,56 1,47 ----------------------------------------------------------------

1) Zunahme: -; Abnahme:+.
Rundungen können Rechnungsdifferenzen ergeben

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat des Direktoriums /
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

Oesterreichische Nationalbank

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB