Naturwissenschaften für alle

Wien (OTS) - Anlässlich des Aktionstages "Brennpunkt Naturwissenschaften" werden am 3. Mai 2001 an der Universität Wien, Dr. Karl Lueger-Ring 1, 1010 Wien, neue wissenschaftliche Ergebnisse aus den Bereichen Naturwissenschaften und Mathematik einem breiten Publikum präsentiert.

Alle Interessierten sind dazu eingeladen, sich bei dieser Gelegenheit über die vielfältige Forschungsarbeit der Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik zu informieren. Denn wie selbstverständlich ist es für uns geworden, im Krankheitsfall Antibiotika zu nehmen oder eine Computer-Tomographie durchführen zu lassen, mit einem Handy zu telefonieren, zu wissen, was unter Treibhauseffekt gemeint ist oder zu erfahren, dass die menschlichen Gene entschlüsselt sind? Dahinter stecken jedoch viele Jahre Forschung unzähliger engagierter WissenschafterInnen.

Im Kleinen Festsaal der Universität Wien finden von 9.00 bis 14.00 Vorträge statt: Gerhard Ecker spricht über die Problematik der Antibiotikaresistenz, Horst Seidler referiert über seine neuesten Ausgrabungen in Äthiopien, Hans Feichtinger zeigt auf, welche große Rolle die Mathematik im digitalen Alltag spielt, Michel Breger lässt Sterne aus dem fernen Weltall erklingen, Reinhold Steinacker erläutert die Zusammenhänge des Klimawandels in den Alpen und Renee Schröder berichtet über die Geschichte der Entdeckung des menschlichen Genoms.

Um 15.00 findet, ebenfalls im Kleinen Festsaal, eine Podiumsdiskussion zum Thema "Brennpunkt Naturwissenschaften" unter der Leitung von Dr. Erich Witzmann (Die Presse) statt. TeilnehmerInnen sind: Univ.-Prof. Dr. Georg Winckler (Rektor der Universität Wien), Ministerialrat Dr. Johann Popelak (bm:bwk), Univ.-Prof. Dr. Marianne Popp (Dekanin der NaWi-Fakultät), Ao.Univ.-Prof. Dr. Christian Krattenthaler (AG Dienstrecht), Bettina Baminger (Fakultätsvertretung), Univ.-Prof. Dr. Anton Zeilinger (Inst. für Experimentalphysik), Univ.-Prof. Dr. Alexander von Gabain (Intercell AG) und Dr. Thomas Oliva (Industriellenvereinigung).

Abschließend wird um 17.30 eine Experimentalvorlesung "Chemie für Auge, Nas' und Ohr" von Herbert Ipser und Adolf Mikula, im Hörsaal 1 der Chemischen Institute, Boltzmanngasse 1, (Eingang durch den Hof) abgehalten.

Während des ganzen Tages bietet die Ausstellung "Ein Streifzug durch die Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik von Astronomie bis Zoologie" im Arkadenhof der Universität Wien Gelegenheit, sich über Institute und Studienmöglichkeiten zu informieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ao.Univ.-Prof. Dr. Gerhard Ecker
Institut für Pharmazeutische Chemie
Tel. 01/4277-55063, Fax 01/4277-9551
E-mail: gerhard.f.ecker@univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNI/OTS