Sima fordert Klarstellunng zu Temelin-UVP

Nach Störfall endgültige Abschaltung überfälling

Wien(SK) Eine sofortige Klarstellung bezüglich des weiteren Verlaufs der Temelin-UVP forderte Sonntag SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima. "Rein theoretisch läuft die 30tägige Fristzeit für die Einwendungen seit Übermittlung des Temelin-Berichts am 10. April. Angesichts der völlig unzureichenden Unterlagen kann das aber auf keinen Fall so sein", so Sima. Die Umweltsprecherin fordert daher einen sofortigen Stopp des Fristenlaufs. Nach dem mittlerweile 17. Störfall und der erneuten Abschaltung müsse Bundeskanzler Schüssel endlich klare Worte in Richtung der tschechischen Gesprächspartner finden. "Die endgültige Abschaltung des Pannenreaktors bis zur Beendigung der UVP ist die einzige Konsequenz", so Sima abschliessend gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. (Schluss)ml/cb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK