AUVA - Unfallkrankenhaus Linz

Klarstellung AUVA - Obmann Helmut Klomfar

Wien (OTS) - AUVA
Der Obmann der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt,
Kommerzialrat Helmut Klomfar, weist im Zusammenhang mit der Diskussion um den
Neubau des AUVA -Unfallkrankenhauses Linz darauf hin, dass bereits im Oktober 1998 die Genehmigung des damaligen Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Neubau erteilt wurde. Seit damals wird die Umsetzung des Projektes, das jetzt allgemeine Zustimmung genießt, immer wieder verzögert. Die für die Planung des Projektes investierten ca. 200 Millionen Schilling seien verloren, würde nicht noch heuer der Baubeginn ermöglicht.

"Sollte der Neubau heuer nicht mehr in Angriff genommen werden, müssen die "Verhinderer" die Verantwortung für diese dann vergeblich getätigten Aufwendungen übernehmen, jedenfalls aber nicht die AUVA," betont Obmann Klomfar.

Rückfragen AUVA - Obmann KR Helmut Klomfar
Tel.: (01) 33 111 / 209

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 33 111 / 304
Fax: (01) 33 111 / 590
email: medien@auva.sozvers.at
http://www.auva.sozvers.at 

AUVA - Allgemeine Unfallversicherungsanstalt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU/NAU