Prammer: Feminisierung auf allen Ebenen der SPÖ

Wien (SK) In der SPÖ würde derzeit die "Feminisierung" auf allen politischen Ebenen, vor allem in den politischen Spitzenpositionen und den Vorfeldorganisationen vorangetrieben, stellte SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Barbara Prammer am Freitag "sehr zufrieden" gegenüber dem Pressedienst der SPÖ fest. "Die personelle Zusammensetzung der neuen Wiener Landesregierung, die Bestellung der Stadtschulratspräsidentin und die neue Wiener ASKÖ-Präsidentin zeigen, dass Frauenförderung und Chancengleichheit für die SPÖ nicht nur Schlagworte sind", erklärte Prammer. ****

So wurden in den letzten Wochen Gabriele Burgstaller und Heidemaria Onodi zu Landesparteivorsitzenden ernannt, beziehungsweise designiert. Mit der Nationalratsabgeordneten Beate Schasching, die gestern in Wien zur ASKÖ-Präsidentin gewählt wurde, wird "eine hoch engagierte Abgeordnete und Sportlehrerin, der die Anliegen der Frauen im Sport zur persönlichen Sache wurden, Präsidentin dieser großen und traditionsreichen Sportorganisation". Die heutige Bestellung von Isabella Kossina als neue Umweltstadträtin sowie Susanne Brandsteidl als Stadtschulratpräsidentin seien "zwei weitere erfreuliche Personalentscheidungen, die dazu beitragen, dass die Repräsentanz von Frauen im politischen Bereich gestärkt wird", sagte Prammer abschließend. (Schluss) ml/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK