Susanne Brandsteidl neue amtsführende Stadtschulratspräsidentin

Wien, (OTS) Im Rahmen der Wiener Ausschuss-Sitzung wurde Mag. Dr. Susanne Brandsteidl von Bürgermeister Dr. Michael Häupl zur neuen amtsführenden Stadtschulratspräsidentin für Wien ernannt. Mag. Dr. Brandsteidl löst damit Dr. Kurt Scholz nach neun jähriger Amtszeit ab.

Die 38 jährige promovierte Sprachwissenschaftlerin und AHS Pädagogin hat ihre ersten Erfahrungen im Schulwesen bereits im Jahr 1986 als Lehrerin für Deutsch und Geschichte am GRG 21 Franklinstraße gesammelt. Darüber hinaus leitete sie ab 1989 das Tagesschulheim und fungierte nebenbei als Schullektorin beim Verlag Jugend und Volk in Wien. 1994 wechselte die im besonderen Maße engagierte Pädagogin als Leiterin des Referates für allgemein pädagogische und schulwissenschaftliche Angelegenheiten der AHS in den Wiener Stadtschulrat.

"Bildung muss als eines unserer höchsten Güter angesehen werden. Die Schule soll Drehscheibe der Kommunikation und des Miteinanders sein, mit dem Ziel, SchülerInnen zu selbstständigen demokratischen Mitgliedern unserer Gesellschaft entwickeln zu lassen", betont die neue amtsführende Stadtschulratspräsidentin. Wichtig dabei ist ihr vor allem, das Bildungssystem als ein Ganzes in einem wichtigen Zusammenspiel verschiedenster Schularten und deren Gleichwertigkeit zu sehen.****

Die Funktion der SchulleiterInnen wird mehr und mehr zu einer wichtigen Managementposition. In diesem Sinne ist es Brandsteidl ein großes Anliegen, dass das für Wien vorbereitete Modell der Neubestellung, fortgesetzt wird. Demnach sollen die Auswahlkriterien von Inhalts- und Persönlichkeitsmerkmalen abhängig sein und durch ein entsprechendes Assessmentverfahren durchgeführt werden.

Der Erhalt des hohen Standards, der das Wiener Schulwesen bis weit über die Grenzen hinaus auszeichnet, gilt als einer der besonderen Schwerpunkte im Aufgabenbereich der dynamischen Newcomerin. Brandsteidl spricht sich vehement gegen die massiven Kürzungen seitens der Bundesregierung im Bereich des Schulbaus und der Ausstattung aus. Schockierend sieht sie dabei vor allem die Tatsache, dass alleine im 21. Bezirk für rund 300 SchülerInnen in ihrem Wohnbezirk kein AHS Platz zur Verfügung steht.
Ebenso kündigt sie an, intensiv gegen die Einsparungen im LehrerInnenbereich zu kämpfen.

Besonders im Integrationsbereich darf nicht auf Kosten der Kinder gespart werden. Die Sicherstellung sowie der Ausbau von integrativen Fördermaßnahmen sowohl für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache und deren Eltern muss gewährleistet sein.
Unter dem Motto "von einander Lernen" wird sich Dr. Susanne Brandsteidl intensiv für die optimale Betreuung und Ausbildung von Kindern mit Behinderungen einsetzen.

Neben dem weiteren Ausbau von modernster Technologien für SchülerInnen, PädagogInnnen und Eltern sieht sie weiters dringenden Handlungsbedarf in der Stärkung der Schulpartnerschaft. So könnte durch die Schaffung von überschulischen Synergien, wie beispielsweise einer internationalen Schülervertretung, wesentliche Verbesserungen erzielt werden.
"Ich empfinde für das Wiener Schulwesen tiefste Zuneigung und vergleiche es oft mit einem wunderbaren Orchester! Meine Aufgabe ist es, alle zu einem Ganzen zusammen zu führen, um das optimalste Ergebnis für die Kinder, deren Eltern und die PädagogInnen zu erzielen. Die Aufgabe harmonische Klänge zu entwickeln, liegt dabei vor allem beim Dirigenten!", so die neue Stadtschulratspräsidentin, die selbst Mutter eines fünfjährigen Sohnes ist. (Schluss) bz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Barbara Zima
Tel.: 4000/81 850
e-mail: zim@gjs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK