Österreichische Matratzen: ein eigenes Siegel für Top-Qualität

Attnang-Puchheim (OTS) - Seit wenigen Wochen gibt es beim Matratzenkauf eine neue Entscheidungshilfe: Das Gütesiegel der österreichischen Matratzenindustrie bürgt für höchste Qualität. Ausschließlich österreichische Matratzen, die sowohl in ihrer Erzeugung als auch in ihrer Qualität strengsten Richtlinien unterliegen, erhalten dieses Siegel. Damit ist zum Beispiel bei Bonellfederkernen die Qualität und Anzahl der zu verwendenden Federn genauestens definiert, ebenso wie bei Latexmatratzen die Höhe und das Raumgewicht des Materials vorgeschrieben sind.

Im Frühling des Vorjahres gründeten die sechs größten Hersteller von Matratzen und Betteinsätzen die Vereinigung der österreichischen Matratzenindustrie. Die Unternehmen ADA, Elastica, Fehrer, Joka, Optimo und sembella verfolgen mit diesem wichtigen Schritt in die Zukunft ein gemeinsames Ziel: Das Bewusstsein der Österreicher für qualitativ hochwertige Bettsysteme zu wecken.

In der Vergangenheit scheiterte der Wunsch der Konsumenten nach einer neuen Matratze schon oft an der unüberschaubaren Angebotsvielfalt im Handel. Die Vereinigung der österreichischen Matratzenindustrie hat deshalb eine verlässliche Orientierungshilfe, das Gütesiegel "Geprüfte Qualität" geschaffen. Kontrolliert wird die Vergabe und Einhaltung dieses Qualitätszeichens von der Holzforschung Austria. Sie beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren mit der Prüfung von Stühlen, Tischen, Schränken, Matratzen, Polstermöbeln und dgl.

Im Zeitalter der Globalisierung gewinnen Merkmale, die geprüfte Qualität garantieren, immer mehr an Bedeutung. Der Griff zum geprüften österreichischen Produkt gewährleistet somit nicht nur die Erfüllung individueller Ansprüche an die Matratze - der Gesundheit zuliebe -, sondern sichert auch Arbeitsplätze.

Statement von Dipl.-Ing. Arthur Mannsbarth

HOLZFORSCHUNG AUSTRIA, Forschungsinstitut und akkreditierte Prüf-und Überwachungsstelle

"Die Bedeutung von Gütezeichen ist gerade in Zeiten von BSE größer denn je. Bei Wurst beispielsweise können die verunsicherten Konsumenten bisher nur schwer feststellen aus welchen Bestandteilen diese zusammengesetzt ist.

Matratzen sind ebenfalls Produkte, welche von außen nur schwer einer Qualitätsbeurteilung unterzogen werden können. Das neue Qualitätslabel der Vereinigung der österreichischen Matratzenindustrie gibt dem Konsumenten die Sicherheit ein aus hochwertigen Materialien gefertigtes Produkt zu erstehen. Zusätzlich ist eine entsprechend hohe österreichische Wertschöpfung gewährleistet."

Die Holzforschung Austria überwacht die Hersteller und zieht regelmäßig stichprobenartig Proben aus dem Markt. Diese werden entsprechend den Qualitätsrichtlinien untersucht. Entscheidend ist, ob alle Anforderungen an die Ausgangsmaterialien (Kern, Bezug, Auflage) erfüllt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.-Fax: 07674 20 666
e-mail: pr.o@i-one.atVereinigung der Österreichischen Matratzenindustrie

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS