ARBÖ: Im Westen von Österreich bis zu 30cm Neuschnee

Wien (ARBÖ) - Wie der ARBÖ-Informationsdienst meldet kam es heute auf den Straßen, im Westen von
Österreich, zu einigen Behinderungen aufgrund der starken Schneefälle.

Der Frühling sollte eigentlich schon da sein. Aber wie der April so ist, macht er immer noch das was er will.
Schon in den frühen Morgenstunden gab es auf der A13, Brennerautobahn und auf der A10, Tauernautobahn
einige Behinderungen durch den einsetzenden Schneefall. Da die Räumfahrzeuge sofort auf die Straßen
geschickt wurden, ist es zu keinen größeren Unfällen gekommen. Die B108, Felbertauernbundesstraße mußte,
wie es eigentlich nur in den Wintermonaten üblich ist, wegen Lawinengefahr gesperrt werden.

Aber der Schneefall hat nicht nur seine schlechten Seiten. Auf den Bergen kann man mit bis zu 30 cm
Neuschnee rechnen. Wer dieses Wochenende noch einmal auf die Bretter steigen möchte, findet genügend
Schnee vor. Der ARBÖ-Informationsdienst hat für Sie die aktuellen Schneeberichte auf der ORF-Text-Seite 614
und auf der Homepage unter www.arboe.at zusammengestellt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-0
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR