Öllinger zu Kindergeld: Teures Geldgeschenk mit geringer Wirkung

Viele Fehler des alten Modells nicht behoben. Zweifel an langfristiger Finanzierbarkeit

"Das Kindergeld ist ein teures Geldgeschenk mit geringer Wirkung. Es gibt massive Zweifel an der langfristigen Finanzierbarkeit," kritisiert der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger. "Der heute vorgestellte Gesetzesentwurf des Kindergeldes bestätigt die Zielrichtungen dieser Regierung: Frauen sollen vom Arbeitsmarkt ferngehalten werden. Ausländerinnen wird der Zugang erschwert und Männern erhalten Kinderbetreuungsgeld, ohne tatsächlich die Kinder betreuen zu müssen", so Öllinger.

"Einige Details sind nach wie vor unklar, die Unsicherheit für den betroffen Personenkreis wird voraussichtlich bis zum Sommer prolongiert. Die Kosten sind höher als ursprünglich geplant, wobei vermutet werden muss, dass die derzeitigen Annahmen noch immer zu niedrig angesetzt sind. Dies dient wohl dazu, die kritischen Stimmen aus den eigenen Reihen ruhig zu stellen", so Öllinger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB