Kooperation der Flughäfen Schwechat und Mashhad

Sobotka: Zweitgrößter Flughafen im Iran soll ausgebaut werden

St.Pölten (NLK) - Mit einer in Zukunft stärkeren Kooperation der beiden Flughäfen Wien Schwechat und Mashhad brachte die Wirtschafts-und Kulturreise von Finanz-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka in den Iran bereits erste konkrete Ergebnisse. "Es wurde ein Vertrag unterzeichnet, in dem die Gründung einer Gesellschaft vereinbart wurde, die den Ausbau und die Erneuerungsarbeiten im Iran abwickeln soll", so Sobotka.

Die Gesellschaft wird zu 65 Prozent dem Flughafen Schwechat gehören und soll nicht nur die gesamte Abwicklung des Neubaus bzw. der Adaptierungsarbeiten im Iran planen und durchführen, sondern auch in Zukunft als Betreibergesellschaft auftreten. "Der Flughafen in Mashhad ist der zweitgrößte Flughafen im Iran und soll aufgrund der gesteigerten Reisen in die Pilgerstadt Mashhad ausgebaut werden", so Sobotka weiter.

Auch die Kulturreise mit dem Waidhofner Kammerorchester, das als erstes westliches Orchester im Iran auftreten darf, läuft sehr erfolgreich. Beim ersten Konzert in Teheran zeigten sich über 1.000 Besucher in der Wahdat Konzert Hall von Beethoven, Strauß und den Werken persischer Künstler begeistert. "Kunst ist eine international verbindende Sprache, sie führt unterschiedlichste Kulturen über die Musik zusammen, da sie keine Sprachbarrieren kennt und überbrücken muss", so Sobotka abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK