"Werte für das Leben" - wissen, hören, kennen und umsetzen.

Die neue Cholesterin-Aufklärungskampagne des Lipid Forums austriacum

Wien (OTS) - Die neue Informationsinitiative "Werte für das
Leben" des Lipid Forums austriacum ruft die Österreicher auf, ihre Cholesterinwerte nicht nur zu kennen, sondern diese Werte auch umzusetzen. Ein Gesamtcholesterinwert unter 200 mg/dl, bei Gefäßerkrankungen ein LDL-Cholesterinwert unter 100 mg/dl sind die Zielwerte der Mediziner. Mit Plakaten, einem Fernsehspot und breiter Informationsarbeit wird die Bevölkerung aufgerufen, ihre Cholesterinwerte beim Arzt kontrollieren zu lassen.

Eine aktuelle Umfrage des Spectra Institutes belegt, dass der Großteil der Bevölkerung die Risikofaktoren für Herz/Kreislauferkrankungen falsch einschätzt. ,Rund zwei Drittel der Österreicher haben einen Gesamtcholesterinwert von mehr als 225 mg/dl, doch nur 18 Prozent der Österreicher wissen um ihre erhöhten Werte", fasst Prim. Prof. Dr. Friedrich Hoppichler die Ergebnisse zusammen. Die Kampagne "Werte für das Leben" soll die Österreicher wachrütteln und ein Umdenken herbeiführen.

Als Präventionsmaßnahmen empfehlen die Experten des Lipid Forums eine Änderung des Lebensstils, wie z.B. Ernährungsumstellung, mehr Bewegung etc. "Lifestyleeffekte sind zwar förderlich, reichen aber oft nicht aus, die Zielwerte einzuhalten, denn erhöhtes Cholesterin kann mit einer Diät maximal um 15 Prozent gesenkt werden", berichtet Prof. Dr. Hermann Toplak. Cholesterinsenkende Medikamente (Lipidsenker) sind dann notwendig, wenn mit einer Lebensstiländerung keine ausreichende Senkung des erhöhten Cholesterins erreicht wird. Bei Menschen mit Gefäßerkrankungen (z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, aber auch bei Diabetikern) ist eine lipidsenkende Therapie dringend anzuraten.

"Jeder Erwachsene sollte seinen Cholesterinspiegel kennen und die zwei entscheidenden Zielwerte anstreben - einen Gesamtcholesterinwert kleiner als 200 mg/dl, bei bereits bestehenden Gefäßerkrankungen einen LDL-Cholesterinwert kleiner 100mg/dl", betont Prim. Doz. Dr. Harald Kritz. Vor allem in Familien, wo ein Verwandter ersten Grades (Eltern, Geschwister) vor dem 55. Lebensjahr einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten hat, sollten die Kinder rechtzeitig untersucht werden. Auch Jugendliche und Personen bis 30 Jahre sind aufgerufen einen Arzt aufzusuchen, um rechtzeitig ein erhöhtes Risiko einer Herz/Kreislauferkrankung abklären zu können.

Derzeit sterben 43.000 Menschen in Österreich jährlich an Herz/Kreislauferkrankungen. "Ein neues Bewusstsein und ein Umdenken im Umgang mit den eigenen Werten für das Leben unterstützen unser Vorhaben, die Zahl der Herztoten um 30 Prozent jährlich zu senken", hebt Prof. Dr. Helmut Sinzinger hervor.

Die Pressekonferenz und Interviews mit den Professoren können Sie ab Freitag, dem 20. April auf der Homepage des Lipid Forums abrufen:
www.lipidforum.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Barbara Weber
PBK Public >
Tel: 01/600 49 48-25, E-mail: b.weber@pbk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS